Podcast: Freiwillige Filmkontrolle


Mehr Infos

Highlight: Serien-Stream: Hier kann man Serien online anschauen

„Stranger Things“: Diese tote Hauptfigur lebt vielleicht doch noch!

Dieser Artikel erschien zuerst auf Musikexpress.de 

Seit 4. Juli ist die dritte Staffel der US-Mysteryserie „Stranger Things“ auf Netflix im Stream verfügbar. Über anderthalb Jahre warteten Fans auf neue Abenteuer der Teenager Mike, Eleven, Lucas, Will, Dustin und Max. In den acht neuen Folgen kämpfen die Freunde gegen eine Reinkarnation des Mind-Flyer-Monsters, dem Demogorgon und gegen böse Russen, die in ihrer Heimatstadt Hawkins, Indiana obskure Forschung zu betreiben scheinen.

Unterstützt werden die Kids dabei unter anderem von Wills Mutter Joyce Byers (Winona Ryder), dem verrückten Übersetzer Murray Bauman, dem Eisverkäufer Steve – und jeder Menge Product Placement.

Anzeige

„Stranger Things – Music From The Netflix Original Series“ jetzt bestellen

Der Tod einer Figur macht aber nicht nur den Kids zu schaffen: Detective Jim Hopper (David Harbour), der sich seit Staffel 2 als eine Art Stiefvater auch Eleven angenommen hat, fällt in der letzten der acht neuen Folgen einer enormen unterirdischen Explosion zum Opfer. Joyce, die Jim zuvor langsam näher kam, hat keine andere Wahl, als in der sowjetischen Forschungszentrale die beiden Schalter umzulegen, um das dort mit einer riesigen, energiesaugenden Maschine künstlich offen gehaltene Portal ins „Upside Down“ zu schließen – wohlwissend, dass Jim zu nah am Geschehen steht und sterben wird, damit die Welt bis auf Weiteres gerettet werden kann. Im wohl traurigsten Moment der Staffel nickt er ihr zu, was so viel hieß wie: „Tu es, wir haben keine Wahl, es ist okay.“

Russisches Gefängnis im Abspann

Fans von Jim Hopper und seiner mitunter aggressiven Hemdsärmeligkeit könnten nun trauern – wenn da nicht noch diese Post-Credit-Szene gewesen wäre: Nach dem Abspann der letzten Folge von „Stranger Things 3“ sehen wir eine Art Gefängnis im russischen Kamtschatka. Einer der Insassen soll einem dort festgehaltenen, Achtung, Demogorgon (Ja, die Viecher leben doch noch) zum Fraß vorgeworfen werden. Als ein Wärter eine der Zellen dazu öffnen will, ruft ihm ein anderer zu: „Nein, nicht der Amerikaner.“

Es sind bloß Spekulationen, aber der Verdacht liegt tatsächlich auf der Hand: Ist Jim Hopper also doch nicht gestorben, sondern wurde in Gefangenschaft verschleppt? Immerhin haben wir seine Leiche nicht gesehen, und welcher Amerikaner wäre in den bisherigen drei Staffeln bitte sonst verschwunden und so wichtig gewesen, dass ihm eine Post-Credit-Szene zuteil würde? Und wurde Hopper zuvor von diesem russischen Terminator-Verschnitt nicht auch ständig „The American“ genannt?

Schauspieler David Harbour weiß angeblich selbst nichts über das Schicksal seiner Figur. Im Interview mit „Entertainment Tonight“ sagte er: „I mean, I have no idea! I have no idea! I mean that, of course, is my hope too. It seems pretty crazy though. You know, that machine went off and blew up and Hopper seemed to be trapped there. He did glance around a little bit, but he seemed to be trapped and the machine exploded.” Und gegenüber „Slashfilm“ soll er sogar gesagt haben, dass er die Möglichkeit, besagter Amerikaner zu sein, für “the most likely scenario” hält.

Eine vierte Staffel von „Stranger Things“ wurde noch nicht offiziell angekündigt. Die Serienerfinder und Regisseure The Duffer Brothers bestätigten aber bereits, dass mindestens vier Staffeln geplant seien, Produzent Shawn Levy hält fünf Staffeln für wahrscheinlich.

Anzeige

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

„Tote Mädchen Lügen Nicht“: Trailer zur dritten Staffel veröffentlicht

Von Kritikern und besonders sämtlichen Elternverbänden wurde „Tote Mädchen Lügen Nicht“ mit gemischten Gefühlen aufgenommen. Die erste Staffel dreht sich hauptsächlich um Hannah Baker, ein Mädchen, das Suizid begeht und an ehemalige Freunde und Mitmenschen Audiokassetten versendet, in denen sie die Beweggründe für ihren Tod aufarbeitet. Der filmischen Darstellung dieses komplexen Themas wurde eine Romantisierung von Freitod und Depression vorgeworfen. Auch die zweite Staffel warf einen Blick auf sämtliche Tabu-Themen, so befasste sich ein Handlungsstrang beispielsweise mit einem geplanten Amoklauf an der Highschool der Protagonisten. Nichtsdestotrotz gaben die Macher der Serie eine dritte Staffel bekannt, die bereits am 23. August…
Weiterlesen
Zur Startseite