Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Ted Nugent behauptet, Drogen von Jimi Hendrix, Keith Moon und Bon Scott abgelehnt zu haben


von

Der US-amerikanische Rockmusiker Ted Nugent behauptet, früher Drogen von Jimi Hendrix, dem „The Who“-Schlagzeuger Keith Moon und dem ehemaligen „AC/DC“-Sänger Bon Scott angeboten bekommen zu haben. Das verriet der Musiker in einem Live-Interview auf Facebook mit seinem Sohn Rocco. Doch wie Nugent berichtet, habe er den Versuchungen immer widerstanden – und das tat der Gitarrist mit Überzeugung, denn schon seit den 1970er Jahren ist er dafür bekannt, Drogen- sowie Alkoholkonsum strikt abzulehnen. Auch gilt er als prägende Figur in der sogenannten „straight edge“-Bewegung.

Alkohol- und Drogenmissbrauch bereits im Elternhaus

Ted Nugent erklärte in dem Gespräch: „Meine Eltern rauchten und waren Alkoholiker und ich war in der Rock’n’Roll-Welt von rauchenden, trinkenden und unter Drogen stehenden Idioten umgeben. Was ist also der Unterschied zwischen einer Person, die darauf hereinfällt, und einer Person, die sich dem widersetzt? Ich habe nicht die geringste Ahnung.“ Weiter sagte er: „Manche Menschen suchen nach einem einfachen Ausweg, andere nicht. Ich habe es nicht getan. Ich denke, es war nur Scheißglück. Meine Brüder und Schwestern rauchten und tranken und das, obwohl sie nichtmal mit Rock’n’Roll-Drecksäcken umgeben waren wie ich.“

„Sie stolperten alle, kotzten, waren betrunken und bekifft“

Doch die Frage, ob er sich demzufolge nur an cleanen Musiker*innen orientiert, verneinte Nugent. In Bezug auf Keith Richards, den man nicht wirklich als straight-edge-Anhänger betiteln könnte, sagte der Musiker: „Er ist so tief, so emotional und maßgeblich in seiner Musikalität. Die meisten meiner Vorbilder waren vor meinen Augen high.“ So sei es laut Nugent auch mit der Band „MC5“ gewesen. Über sie sagte er: „Sie stolperten alle, kotzten, waren betrunken und bekifft, und ich bewunderte sie dennoch unbeschreiblich. Aber dann holte es sie ein. Ich habe gesehen, wie Drogen und Alkohol die Energie zerstörten, die ich bewunderte.“

Als Rockmusiker hatte Ted Nugent bereits mit den Größten zu tun. Viele davon hätten ihm in Vergangenheit Alkohol und Drogen angeboten. Doch der 72-Jährige versicherte, jedes Mal standhaft geblieben zu sein. „Jimi Hendrix bot mir seine Drogen an und ich sagte nein. John Belushi bot mir seine Drogen an; Ich sagte nein. Keith Moon bot mir seine Drogen und seinen Alkohol an und ich sagte nein. Bon Scott bot mir seine Drogen und seinen Alkohol an, und ich sagte nein. Ich habe zu allen nein gesagt.“


Album-Charts: Schiller mit neuer Platte zum achten Mal auf Platz 1

Das nennt man eine Serie: Die elfte Studio-LP von Schiller, "Summer In Berlin", ist mit dieser Woche bereits das achte Nummer-eins-Album des Elektro-Musikers, der mit bürgerlichem Namen Christopher von Deylen heißt. Die Platte führt die Offiziellen Deutschen Charts vor „Todesliste“ von Audio88 & Yassin an. Seit 2012 landeten alle Studioalben, die unter dem Projektnamen Schiller erschienen, gleich in der ersten Woche ganz oben in den deutschen Longplay-Charts. „Ich bin vollkommen überwältigt“, sagt von Deylen laut „Musikwoche“. „Was für eine schöne Überraschung. Es ist wunderbar zu spüren, was Musik für eine Kraft haben kann. Mein unendlicher Dank gilt einem phantastischen, neugierigen…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €