The Cure: Robert Smith verlor zuletzt Vater, Mutter und Bruder – Arbeitstitel des neuen Albums: „Live From The Moon“

Robert Smith hat ein Update zum kommenden Album von The Cure gegeben – dem ersten seit „4:13 Dream“ von 2008. Zur Fertigstellung der neuen Platte fehlen nur noch Gesangsspuren, die im September hinzugefügt würden, sagte Smith der „Los Angeles Times“.

Schwere Trauerfälle hätten das kommende Werk beeinflusst: „Es wird eine dunkle Song-Sammlung. Ich verlor meine Mutter und meinen Vater und meinen Bruder erst kürzlich, und das hatte auf mich natürlich Wirkung. Es ist aber nicht durchgängig ‚Doom and Gloom‘. Eher wie ‚Disnintegration‘, denke ich. Mir ging es um eine breite Palette verschiedener Klänge.“

„Live from The Moon“

Der Arbeitstitel sei „Live from the Moon“. Warum? „Das 50. Jubiläum der Apollo-Landung hat mich beeindruckt. In unserem Studio hing ein großer Mond-Nachbau, und lauter Mond-Zeugs lag bei uns rum. Ich blickte schon immer gerne in den Himmel zu den Sternen.“

Robert Smith live

Auch auf die Frage, ob das kommende das letzte Cure-Album sei, wusste der 59-jährige eine Antwort. „Ich mache immer das Gegensätzliche von dem, was ich sage. Ich wäre sehr unglücklich, falls dies also unsere letzte Platte wäre. Falls ich morgen auf der Bühne stehe und verkünde, ‚dies ist das letzte Mal in Paris‘, dann zucken die Leute nur mit den Schultern. Aber irgendwann einmal werde ich natürlich auch recht behalten damit.“

Mark Metcalfe Getty Images

The Cure: Robert Smith kündigt gleich drei Alben an

Robert Smith ist ein Mann vieler großer Ankündigungen – mal sehen, was nun auf uns zukommen wird: Wie der Cure-Chef mitteilte, seien nicht nur ein, sondern gleich drei neue Alben seiner Band in Vorbereitung. Noch vor Weihnachten solle der Nachfolger des 2008er-Werks „4:13 Dream“ erscheinen, das bislang den Arbeitstitel „Live From The Moon“ trage, inspiriert vom 50. Jubiläum der Apollo-Mondlandung. Geprägt sei die Platte auch durch Todesfälle in seiner Familie: Smith verlor in letzter Zeit beide Elternteile und seinen Bruder. Des weiteren stünden zwei weitere Alben an, die eher experimenteller ausfielen. „Neue Cure-Platte zu Weihnachten“ „Ich denke, die erste Single,…
Weiterlesen
Zur Startseite