Spezial-Abo
Highlight: The Rolling Stones: Die 15 spannendsten Cover-Versionen ihrer Songs

The Rolling Stones: Die Lieblingssongs der Redaktion

Maik Brüggemeyer: „Before They Make Me Run“

Für mich sind die Rolling Stones keine Song-, sondern eine Soundband. In Martin Scorseses „Shine A Light“ kann man sehen, was für eine wacklige Konstruktion dieser Stones-Sound eigentlich ist. Die Band orientiert sich nicht am Takt, den der Schlagzeuger vorgibt, sondern an der Rhythmusgitarre. Und je malader und unberechenbarer Keith Richards mit dem Alter wird, desto unwahrscheinlicher scheint es, dass das funktioniert. Manchmal muss Ron Wood einspringen, und das führt zu seltsamen Verschiebungen und Überlagerungen. Erinnert an die Doppelsechs im modernen Fußball. Das ist Postrock in Reinform! Naja, fast. Der vorne herumgockelnde Jagger stört doch sehr. Keith Richards‘ Nicht-Gesang passt da besser: „Before They Make Me Run“.

Sebastian Zabel: „Gimme Shelter“

„Gimme Shelter“, der düsterste, sehnsüchtigste Song mit Keith Richards geisterhaftem Gitarrenflirren und dem dramatischen Wechselspiel zwischen Mick Jagger und der Soulsängerin Merry Clayton. Am Vorabend der Katastrophe von Altamont geschrieben, beerdigen die Stones hier endgültig alle Hippie-Träume. Fast shakespearesk!

Arne Willander: „Anybody Seen My Baby?“

Für die Chuzpe, mit der (vermutlich) Jagger k.d. langs „Constant Craving“ abkupferte, muss man den Schlingel beinahe bewundern. Und mehr noch dafür, dass er es zugab und der armen Sängerin den Credit gab. Ich mag auch das ledrige, kaltschnäuzige Spätwerk „A Bigger Bang“, auf dem Jagger noch einmal mitteilt, dass er den Längsten hat und süße Liebe macht, während draußen der Regen fällt, und tausend Jahre einsam die Straßen der Liebe entlanggeht. Nachdem jedes Klischee erzählt ist, singt Mick Jagger davon, dass eine Frau ihm das Herz gebrochen hat. Es ist so tröstlich.

Birgit Fuss: „Paint It Black“

Liebster Stones-Song? Fast so schwer wie liebster Beatles-Song! Ich weiß nicht, was es über meine Laune aussagt, dass mir heute sofort „Paint It Black“ und „Under My Thumb“ einfallen – zwei gewaltige, fiese Stücke, deren Dynamik einen jedes Mal wieder umhaut. In sanfteren Momenten hätte ich „As Tears Go By“ oder „Ruby Tuesday“ gewählt.



Keith Richards bedrohte Donald Trump 1989 mit einem Messer

ROLLING-STONE-Fundstück Im Jahr 1989 kehrten The Rolling Stones nach einer siebenjährigen Pause zurück ins Rampenlicht und spielten weltweit insgesamt 115 Konzerte. Die letzte Show während des US-Teils der Tour fand in der Boardwalk Hall in Atlantic City statt, wurde für das Pay-TV übertragen und gesponsert von „Trump Plaza Hotel And Casino“. Anscheinend wollte die Band auch schon in den 80er-Jahren nicht mit Trump in Verbindung gebracht werden. Deswegen schlossen sie mit ihrem Sponsor eine Vereinbarung, dass er in keiner einzigen Werbekampagne auftreten und - kein Witz! - auch dem Auftritt in Atlantic City fernbleiben sollte. Soweit die geläufigen Fakten. Doch…
Weiterlesen
Zur Startseite