„The Walking Dead“-Easter Egg: Hat der Dämon aus „Evil Dead“ die Zombie-Apokalypse verursacht?


von

Vielleicht nur ein Easter Egg, also ein Spaß-Beitrag für Filmgeeks, vielleicht aber auch der ernsthafte Versuch, die Zombie-Apokalypse endlich zu erklären: In der Abschieds-Episode für Rick Grimes („What Comes After“) werden Elemente aus Sam Raimis berühmten Horrorfilm „Evil Dead“ (deutsch: „Tanz der Teufel“) von 1981 eingeführt.

Sowohl die Hütte aus dem Schocker, als auch das „Necronomicon Ex Mortis“, also das „Buch der Toten“, mit dem das Böse aus der Hölle herbeizitiert wird, sind in der „Walking Dead“-Folge zu sehen. Rick flüchtet vor den Zombies in das abgelegene Häuschen, das wie das berühmte aus dem Kinofilm aussieht. Das fiel „Halloween Love“ auf.

The Walking Dead: Teufelswerk oder großer Spaß?

Die Seite misst diesem „Easter Egg“ keine große Bedeutung zu, verweist vielmehr darauf, dass der Episoden-Regisseur Greg Nicotero womöglich nur eine Referenz an „Evil Dead 2“ (deutsch: „Tanz der Teufel 2“) setzen wollte – Nicotero arbeitete damals in der Makeup-Abteilung des Films.

Andererseits sollte man zu Recht erwarten dürfen, dass jeder Hinweis auf den Ursprung des Mysteriums, der Zombie-Apokalypse, im „Walking Dead“-Universum mit Ernst angegangen wird. Es gibt zwar Fans, die das Rätsel um die Untoten nicht erklärt haben, aber auch andere, die wirklich wissen wollen, warum die Toten wieder auf Erden wandeln.

Hat also Luzifer seine Hände im Spiel?

AMC