Spezial-Abo
Highlight: Kritik „The Walking Dead“-Ende: So grandios ist das Finale

„The Walking Dead“: Die besten Songs aus der Zombie-Serie

Eine Serie – genau wie ein Film – lebt von ihrem Soundtrack, atmet die Musik, die ihr gegeben wird, entwickelt sich weiter mit den Emotionen, die dadurch nur verstärkt werden. „The Walking Dead“ hat einen wunderbar starken Soundtrack. Um Ihnen einen Einblick zu verschaffen, folgen die 13 besten Songs, nach Staffelauftritt sortiert. Erst seit Ende Oktober ist übrigens die achte Staffel der Serie auf Netflix verfügbar.

Bob Dylan – Tomorrow Is a Long Time

„Tomorrow Is a Long Time“ von Bob Dylan findet seinen Weg in das erste Staffelfinale der erfolgreichen Zombie-Serie. Ursprünglich nahm die Folk-Legende den Song im April 1963 in der „New York Town Hall“ auf.

Bob Dylan – Greatest Hits Vol. 2 jetzt bei Amazon.de bestellen

Clutch – The Regulator

Clutch lassen sich nur schwer einem Genre zuordnen, so sehr haben sie sich seit ihrer Gründung Anfang der 90er hin und her und weiter entwickelt. Hardcore, Blues-Rock und sogar wunderbar verzerrten Stoner vereinen die Männer aus Germantown in Maryland auf alle Fälle. In der achten Episode der zweiten Staffel ist „The Regulator“ vom 2004er Album „Blast Tyrant“ zu hören.

Clutch – Blast Tyrant jetzt bei Amazon.de bestellen

Wooden Shjips – Lazy Bones

Neben Wye Oaks Song „Civilian“ findet noch ein weiterer erwähnenswerte Song in die zehnte Folge der zweiten Staffel: 2011 veröffentlichen Wooden Shjips ihr drittes Studioalbum „West“, kurz darauf taucht der darauf enthaltene Song „Lazy Bones“ in der Serie mit den wandelnden Toten auf. Ein etwas anderer, spaciger zugleich minimalistischer Sound der Drone-Rocker aus San Francisco.

Wooden Shjips – West jetzt bei Amazon.de bestellen

Lynyrd Skynyrd – Saturday Night Special

„Saturday Night Special“ hatte schon einige Serien- und Filmauftritte, darunter – selbstverständlich – auch in „The Walking Dead“. Wollen Sie in den Lynyrd-Skynyrd-Klassiker reinhören? Die siebte Episode der dritten Staffel ist dafür die richtige Adresse.



Nachtsichtgerät nötig: Ist „The Walking Dead“ einfach zu düster?

Hat mal jemand ein Nachtsichtgerät? Das fragten tatsächlich einige Fans von „The Walking Dead“ nach Sichtung der Midseason-Premiere am Sonntag (23. Februar), die eine düstere Sex-Szene zeigte, ansonsten aber auch nicht viel mehr Licht zu bieten hatte. Seit mehreren Folgen der zehnten Season monieren Zuschauer, dass die Serie einfach zu dunkel gehalten wird. In der neusten Episode, „Squeeze“, treiben sich Daryl, Carol und einige mehr in einer dunklen Höhle herum. Nur mit Mühe konnte man noch die Umrisse der Figuren erkennen. Inzwischen sah sich sogar „The Walking Dead“-Showrunnerin Angela Kang dazu gedrängt, die ästhetischen Entscheidung der Serie zu verteidigen, weitaus…
Weiterlesen
Zur Startseite