Rose

  • Ups..

    SHORT CUTS

    Wynntown Marshals The Long Haul **** Die Schotten spielen auf ihrem zweiten Album eine Art Folkrock-Americana oder Alt-Country zwischen Ryan Adams, den frühen Wilco und Son Volt, doch ohne Countryismen, eher lose, gebrochen romantisch, schwankend sehnsüchtig und übermüdet glückstrunken. Sehr schön. (Blue Rose) Black Flag What The … **1/2 Das erste Album von Black Flag […] mehr…

  • Ups..

    Wichtiger als Whiskey

    ENDLICH: IN CAITLIN Rose hat Nashville nach Jahren wieder eine junge Hoffnungsträgerin gefunden. Das Blöde ist bloß: Nashville weiß noch nichts von seinem Glück. Es sind nämlich bislang vor allem die Briten, die die Songwriterin und ihre Musik ins Herz geschlossen haben, aber auf eine wie auch immer geartete Romantisierung der Country-Metropole mag sich die […] mehr…

  • Ups..

    Guns n‘ Roses - Mönchengladbach, Hockeypark

    Axl Rose könnte ein glücklicher Mann sein. Seit 20 Jahren macht er praktisch nur Unsinn (vom unterschätzten „Chinese Democracy“-Album abgesehen), und doch warten 17.000 Menschen im Hockeypark zu Mönchengladbach auf ihn. Die Vorfreude sieht bei Guns-N‘-Roses-Konzerten allerdings immer anders aus als bei Springsteen oder den Stones, weil sie stets mit Angst verbunden ist. „Axl war […] mehr…

  • Ups..

    Stone im Juni

    Pilstrinken und Sommermärchen - ein Streifzug durch die Juni-Ausgaben vergangener Jahre, die alle online unter www.rollingstone.de/das-archiv zu finden sind mehr…

  • Jerry Lee Lewis - Jerry Lee Lewis

    Jerry Lee Lewis - Jerry Lee Lewis

    Von den 24 Singles, die Ann Peebles zwischen 1969 und 1981 für Hi Records in Memphis aufnahm, wurden nur ein paar über Soul-Zirkel hinaus bekannt oder gar zu Hits wie „I Can’t Stand The Rain“ oder „I’m Gonna Tear Your Playhouse Down“. Über die musikalische Qualität dieser 45s sagt das wenig, auch wenn „Rain“ und […] mehr…

  • Ups..

    Frankie Rose And The Outs - Frankie Rose And The Outs

    Gelungenes Experiment der Garagenband aus Brooklyn In den kleinen Konzerthallen und Plattenläden war 2010 auch das Jahr der wieder aufgehenden Garagen-Fuzz-Surf-Lo-Fi-Sonne, der Vivian und Dum Dum Girls, von Best Coast, Wavves und Crystal Stilts. Bands von der amerikanischen West- und Ostküste, die zwischen Echo und Gepolter nach dem Schokoladenschatz der schönen Melodien suchen, schon Sixties-selig, […] mehr…

  • Ups..

    Caitlin Rose - Own Side Now

    Die 23-Jährige könnte tatsächlich die Country-Zukunft sein. Das Frühreife muss besonders da wirken, wo auch die späte Blüte zum guten Genre-Ton gehört. Prompt wird Caitlin Rose noch vor diesem Debüt gleich zur „freshfaced, outlaw-minded future of country music“ („Independent“) ausgerufen. Dabei ist die Gegenwart erst mal schön genug. Die 23-Jährige aus Nashville schreibt Songs, die […] mehr…

  • Ups..

    Vom Witz zur Wahrheit

    Wie Caitlin Rose doch noch lernte, Country-Musik zu lieben. Es ist noch nicht lange her, da hätte Caitlin Rose niemals einen Country-Song ohne Hintergedanken gesungen. Die in Nashville aufgewachsene Songschreiberin hat einige Jahre lang versucht, eine Country-Punk-Platte zu machen und möglichst ironisch zu sein, auch ihre reine Country-EP „Dead Flowers“ wirkte wie ein übertriebenes Zitat. […] mehr…

  • Ups..

    Singles – von Wolfgang Doebeling

    Frankie Rose 4,0 Thee Only One Bis neulich noch ein Vivian Girl und maßgebliches Mitglied einer Combo mit dem programmatischen Moniker Shitstorm, derzeit aktiv bei den Crystal Stifts, weiß Frankie Rose aus Brooklyn um die Wonnen mädchenhaft ungeschminkter Giftspritzerei. Auf ihrer Solo-Single „Thee Only One“ optiert sie für Fuzz-Punk-Arsen mit melodischem Spitzenhäubchen, den Ronettes ebenso […] mehr…

  • Ups..

    Christine Jeffs – Sunshine Cleaning - Start:.4.1

    Der Filmtitel dieser Komödie wiederum erinnert an den Indie-Hit „Little Miss Sunshine“, dessen Produzenten mit der Neuseeländerin Jeffs in ähnlichem Erzählton den Alltag einer skurrilen Sippe zeigen. Noch einmal dabei ist auch Alan Arkin als schrulliges Familienoberhaupt der ungleichen Schwestern Rose (Amy Adams) und Norah (Emily Blunt). Rose muss in New Mexico als Putzfrau ihren […] mehr…

  • Ups..

    Axl Rose

    „Axl singt wunderschöne Melodien extrem aggressiv – und dazu mit einem irren Stimmumfang“, sagt Sebastian Bach. „So einen haben ungefähr fünf Leute auf der ganzen Welt.“ Slash beschrieb den Rose-Sound etwas anders: Er klinge wie „das Geräusch, das ein Kassettenrekorder macht, wenn die Kassette den Geist aufgibt und das Band rausgerissen wird“, sagte er einmal. […] mehr…

  • Ups..

    Guns N‘ Roses – Chinese Democracy

    Alles, was man je gegen Guns N‘ Roses vorbringen konnte, kann jetzt natürlich wieder gegen Axl Rose verwendet werden: Das Album ist zu lang (71 Minuten), die Songs auch. Die schier endlosen Gitarren-Soli klingen wie in den 80er Jahren, die Welt des Sängers dreht sich immer nur um den eigenen Bauchnabel. Kein Vorwurf, den wir […] mehr…

  • Ups..

    Mick Wall – W. Axl Rose (Sidgwich & Jackson

    W. Axl Rose (Sidgwich & Jackson, ca. 23 Euro) von Mick Wall ist zwar eine unauthorisierte Biografie, aber nicht die fiese Abrechnung, die man hätte erwarten können, nachdem ihn der GN’R-Sänger im Lied „Get In The Ring“ mit sehr unfreundlichen Worten bedachte. Der Journalist nimmt seinen Job zu ernst, um Rose einfach als Psychopathen zu […] mehr…

  • Ups..

    Rose – Entweder/Oder

    Es musste erst eine Liebe zerbrechen, bis Rose Lesite mit dem Singen begann und den Job als Lehrerin an den Nagel hängte. Ihre Single „La Liste“, ein charmant-romantischer Folk-Chanson, war erst die insgesamt dritte Komposition der Tochter französisch-italienischer Eltern jüdischer Herkunft, und die jetzt schon gut laufende Karriere kam schnell zustande. Das Album dazu ist […] mehr…

  • Ups..

    Das Parfüm

    Mit einem Budget von 50 Millionen Euro, dem ausgewiesenen Filmkünstler Tykwer und prominenten Schauspielern hat Bernd Eichinger den Roman des Sprachvirtuosen Patrick Süskind umgesetzt als üppigen Unterhaltungsfilm. Es blieb die Essenz, das Sichtbare der sinistren Story, zusammengefasst von Andrew Birkin, der auch mit Eichinger zu „Der Name der Rose“ das Drehbuch geschrieben hatte. Trotz einiger […] mehr…

  • Ups..

    Rosemary Clooney & Duke Ellington – Blue Rose

    Sich in Jazz-Intonation zu üben, gehörte in den 50er Jahren bei den meisten Damen vom populären Fach zum guten Ton. Und diente als Nachweis für Sangeskunst. Alma Cogan, Petula Clark, Connie Francis, Caterina Valente: Die Liste ist unnötig lang. Denn nur selten sorgte das taktile Crossover für Hörgenuss. Insofern mag diese Platte von 1956 als […] mehr…

  • Ups..

    In den Schuhen meiner Schwester

    „The Wonder Boys“, Hansons Komödie über Freundschaften, Midlifecrisis und letzte Herausforderungen, war für Männer. Nun hat er das Pendant für die Frau gedreht, eine irgendwie romantische Komödie über die Liebe zur Schwester, zum Leben und zu sich selbst. Maggie (Cameron Diaz) ist ein blondes, langbeiniges und verantwortungsloses Partygirl. Ihre brünette Schwester Rose (Toni Collette) ist […] mehr…

  • Ups..

    Die Pfingst-Erscheinvtng

    Es wird spannend bei Rock am Ring, noch spannender als sonst. Guns N'Roses sollen kommen. Aber mit 70 Bands käme das Festival notfalls auch ohne sie aus. mehr…

  • Ups..

    The Incredible String Band

    Ende der 6oer Jahre galten sie als die Speerspitze der musikalischen Hippie Revolution – schottische Folkies, die exotische Instrumente aus aller Her- ren Länder entdeckten und in eine psychedelische Wundertüte steckten. Das Versponnene, Verspielte und ver- spult Visionäre der Incredible String Band schien seit Jahrzehnten in den Archiven der populären Musik zu verstauben. Umso frappierender, […] mehr…