• VillageNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Album-Cover können Kunstwerke sein. Oder eben auch nicht. Wir zeigen in unserer Galerie echte Highlights des schlechten Geschmacks.

    🌇 Das sind die hässlichsten und schlechtesten Alben-Cover aller Zeiten – Bildergalerie und mehr Album

  • Nachdem das Album „A Solution To Everything“ 2012 bis dahin erschienene Singles kompilierte, legt das Quartett aus London, Cambridge und Newcastle nun das eigentliche Debüt vor. Auf „You Chose These Woes“ präsentieren sich Model Village als sehr britische Indie-Pop-Band mit Verweisen auf englische Folklore, 70s-US-Songwriter-Pop und 60s-Jingle-Jangle. Es liegt etwas... weiterlesen in:

    You Chose These Woes :: Ein anrührend unschuldiges Indie-Folk-Pop-Debüt aus England

  • Es waren nur wenige, wenngleich sagenumwobene Jahre, in denen New Yorks Greenwich Village zum Mekka aller Folk-Sänger wurde. Suze Rotolo, Dylans „Freewheelin'“-Freundin, zeichnete einmal eine hübsche Skizze vom Village, auf der sie alle wichtigen Wahrzeichen eintrug: In vier Straßenzügen ballten sich 20 Clubs, Bars und Cafés, davon allein neun in... weiterlesen in:  Dez 2013

    Greenwich Village – die Sehnsucht nach Freiheit im Herzen New Yorks

  • Ein junges Paar stapft durch den dreckigen Schnee. Er macht auf James Dean. Trägt eine für den klirrend kalten New Yorker Winter viel zu dünne Wildlederjacke, hat bibbernd die Schultern hochgezogen, die Hände in den Taschen, den Blick gesenkt. Sie, im Zwiebellook mit seinem dicken Sweater unter dem grünen Mantel,... weiterlesen in:  Dez 2013

    Amerika absurd. Wie zwei geniale Brüder den Folk neu erfinden

  • Buika & Chucho valdes 4,0 El Ultimo Trago Sie ist äquatorial-guineischer Abstammung, wuchs auf Mallorca unter Gitanos auf und stellt seit einigen Jahren die rigide Flamenco-Szene mit ihrer rauchigen Jahrhundertstimme auf den Kopf. Er ist mit seinem stupenden Improvisationsvermögen einer der kubanischen Piano-Giganten. Zusammen sind sie ein Dreamteam: In diesem... weiterlesen in:  Feb 2010

    Global Village – von Stefan Franzen

  • Angst. Angst ist das stärkste Gefühl. Angst prägt Menschen mehr ab Liebe, die ja auch eine Art der Angst ist. Deshalb hat man Angst um sich selbst und andere, Angst vor anderen und sich selbst Angst verändert die Welt mehr als Angstlosigkeit. Angst ist so universell, dass M. Night Shyamalan... weiterlesen in:  Sep 2004

    The Village :: Start: 9. 9.

  • Wie die Dame vom Opernfach mit klassischer Ausbildung in Sao Paulos Drum & Bass-Szene hineinsprang, ist erstaunlich genug. Dass sie aber ein Album in kompletter Eigenregie einspielte, das sowohl Bossa-Klassikern als auch clever betexteten Eigenkompositionen einen ausgebufften elektronischen Schliff verpasst, verdient einen Extra-Applaus. Brasilianischer Metropolen-Sound – nicht mit Hüfte und... weiterlesen in:  Nov 2003

    Fernanda Porto – Fernanda Porta :: Global Village von Arndt & Franzen

  • Dub- Papst Bill Laswell und die gewaltige Stimme der Äthiopierin Gigi – ein schlagkräftiges Team. Selten hat sich der Herr der tiefen Töne jedoch so zurückgenommen, lässt über treibender und erdiger Percussion die kristallklaren Vocals der „Löwin“ zur Geltung kommen. Die archaische Harfe Kirar, fremdartige Flötenskalen sowie kreisende Akkordeonlinien bilden... weiterlesen in:  Nov 2003

    Abyssinia Infinite – Zion Roots :: Global Village von Arndt & Franzen

  • Das dritte Studioalbum der Exil-Araber aus Grenoble liefert ihre bisher ausgebuffteste Mixtur aus Reggae, Ragga, Rap und Rock, die sich mit den traditionellen, staubtrockenen Grooves der schwarzen Gnawa-Minderheit abwechseln, diese auch mal aufs elektronische Parkett führen. Und in den Texten verstecken sich scharfsinnige Aufrufe zur panarabischen Befindlichkeit nebst ätzenden Botschaften... weiterlesen in:  Okt 2003

    Gnawa Diffusion – Souk System :: Global Village von Arndt & Franzen

  • „Wie klingt Europa? fragt das Berliner „popdeurope „-Festival und liefert dazu eine gleichnamige CD der auftretenden Bands mit. Eindrucksvoll führt die vor Ohren, wie multikulturell unser Kontinent durchwirkt ist. Reggae aus Germaica mit Patrice, die Fabulous Trobadors liefern regionale Avantgarde mit Okzitanen-Rap, dazwischen grüßt vielfarbiger Magyaren-Pop und die türkischen DJ-Derwische... weiterlesen in:  Okt 2003

    Diverse – Popdeurope :: Global Village von Arndt & Franzen

  • Hinter dem schlichten Titel verbergen sich zarte Poeme eines in Toulouse ansässigen Gitan, denen das Flamenco-Feuer meist nur noch als fernes Zitat innewohnt. Es sind gehauchte Geschichten voll wilder Intimität, die an Nerudas Liebeslyrik gemahnen, Bossa, Tango auch mal Anden-Töne werden mit sparsamem Akkordeon und begleitendem Kammerorchester angepeilt – so... weiterlesen in:  Okt 2003

    Bernado Sandoval – Buenos Dias :: Global Village von Arndt & Franzen

  • Lennie Hibbert zeigt auf diesem originellen „Studio One“-Instrumental-Album, dass das Vibraphon im Reggae ebenso gut funktioniert wie im Jazz. Der absolute Höhepunkt ist wohl das wunderschöne „Village Soul“, doch auch der Heptones-Song „Pretty Looks“ ist fabelhaft.  Aug 2003

    Lennie Hibbert: Creation :: Crucial Cuts – Die 50 wichtigsten Alben aus Jamaika

  • Das einzigartige Trommelorchester aus dem Kongo verzahnt die traditionellen Patlerns auf den mächtigen Ngoma-Instrumenten mit europäischem Drumkit. Die bedient der Kopf der Band, Emile Biayenda, der diesmal auf mehr melodische Elemente setzt. Soul- und Reggae-Einsprengsel, sanfte Backgroundstimmen und ein wohltemperiertes Piano harmonieren prächtig mit dem gezähmten Donner der Schlagwerk-Sektion, (m10/efa)  Jul 2003

    Les Tambours de Brazza – Tandala :: Global Village von Arndt & Franzen

  • Rapper und Toaster aus drei Erdteilen treffen sich auf Initiative des Senegalesen Mbegane N’Dour, um der Idee des Panafrikanismus im Geiste von Malcolm X zu huldigen. Ein Trio um Sly Dunbar lieferte den Grundriddim, der zwölf mal (!) – natürlich mit unterschiedlichen Lyrics – recycelt wird. Ade von Brothers Keepers,... weiterlesen in:  Jul 2003

    Diverse – African Consciences :: Global Village von Arndt & Franzen

  • „Champeta Criolla“ heisst die Mixtur aus dem afrikanischen ErbederCumbia- und Porro-Rhythmen, kubanischem Son, nigerianischem Highlife und kongolesischem Soukous, die an der kolumbianischen Küste aus allen Boxen dröhnt. Keiner beherrscht die Champeta wie der 70-jährige „Batata“, der für sein Alters-Debüt mit Weggefährten aus der Heimat und Overdubs aus dem Herzen Afrikas... weiterlesen in:  Jul 2003

    Batata Y Su Rumba Palenquera – Radio Bakongo :: Global Village von Arndt & Franzen

  • Eine kleine Sensation ist dieses leider nur knapp 45 Minuten lange Album der Bossa-Opas Wilson Des Neves und Neco aus Rio. Statt sich dem ,brasilektrischen‘ Zeitgeist anzupassen, klingt der „Afro Bossa“ der Ipanemas so herrlich roh und aus dem Ärmel geschüttelt, voll erdiger Wärme und lässiger Eleganz, dass man sich... weiterlesen in:  Jul 2003

    The Ipanemas – Afro Bossa :: Global Village von Arndt & Franzen

  • Der Name täuscht, denn dieses Duo kommt aus Italien. Dennoch, oder gerade wegen des Abstands, haben Roby (o.) und Riclcy allerhand Indisches in ihren orchestral und glaubwürdig groovenden Sound eingebaut. Banale Tracktitel wie „Life in Goa“ sollten nicht zu sehr abschrecken, denn Black Bombay hat durchaus hypnotisches Potenzial! (amiata/edel contraire)  Mai 2003

    Black Bombay – Black Bombay :: Global Village von Arndt & Franzen

  • In einem kleinen Dorf im Süden Malis hat der französische DJ und Afro-Fanatiker Frederic Galliano intime Buschklänge lür eine ganze CD-Serie eingefangen, das Debüt von Gitarrist Bagayoko ist die Perle der Reihe. Pentatonische Akustikgitarre im Stile von Ali Farka Toure, die heißen Riffs der Kamalengoni-Harfe und schlichte, anrührende Vokal-Intermezzi dreier... weiterlesen in:  Mai 2003

    N’Gou Bagayoko – Kulu :: Global Village von Arndt & Franzen

  • Mit Vorliebe erprobt Produzent Hector Zazou seine dezenten Elektroniksounds mit sirenenhaften Frauenstimmen aus. Beim usbekischen Popstar gelingt die Symbiose stimmig: Langhalslaute und Spießgeige werden elegant mit komplexen Rhythmusprogrammen verbandelt, und aus dem arabeskenreichen Gesang von Nazarkhan strömt trotz modernem Umbau noch der betörende Duft der Seidenstraße.(REAL WORLD/ VIRGIN)  Mrz 2003

    Sevara Nazarkhan – Yol Bolsin :: Global Village von Arndt & Franzen

  • Opulent kommt dieser kompetent zusammengestellte und kommentierte Sampler (mit 28-seitigem Booklet) zum Thema Globalisierung daher. Musikalisch gibt es gehaltvolle Partymusik von Afro-Hip Hop über Asian Beats und Rai bis Türkpop, darunter rare Tracks von Magic System (Elfenbeinküste), Anthony B. (Jamaica), Sahraoui (Algerien) und Los De Abajo (Mexico) und Macaco (Spanien).... weiterlesen in:  Jan 2003

    Global Village vonAmdt&franzen

  • Gabin Dabiré – Tieru Gabin Dabiré kommt aus Burkina Faso und kann alles. Er ist ein grandioser Singer/Songwriter mit einer sonoren und zugleich fragilen Stimme, als Gitarrist und Balaf onspieler braucht er sich hinter prominenteren Kollegen nicht zu verstecken. Fast jeder der zehn Songs auf seinem dritten Album „Tieru“ birgt... weiterlesen in:  Okt 2002

    Global Village :: Gabin Dabiré – Tieru

  • Ähnliche Themen

    York Angst Diverse