Twitter-Streit: Arnold Schwarzenegger verlässt Reality-TV-Show „The New Celebrity Apprentice“ wegen Trump


von

Erst im Januar dieses Jahres hatte Arnold Schwarzenegger die Nachfolge von Trump übernommen – als Moderator der Reality-TV-Show „The New Celebrity Apprentice“. Am Wochenende verkündete der „Terminator“-Darsteller nun seinen Rückzug. Der Grund: Donald Trump. Nun zanken sich die Streithähne erneut auf Twitter.

In einem Interview mit dem „Empire“-Magazin sagte der Hollywood-Star: „Ich habe viel gelernt, ich hatte eine großartige Zeit und es war eine riesige Chance- Aber unter den Umständen werde ich es nicht noch einmal machen.“

Auf die Frage, was diese Umstände genau seien, erklärte der Schauspieler: „Ich würde wieder an einer Show arbeiten, die nicht so vorbelastet ist“, ein mehr oder weniger deutlicher Hinweis auf den Präsidenten der Vereinigten Staaten.

Der Twitter-Streit auf seinem Höhepunkt

Trump hatte von 2003 bis 2015 die „NBC“-Show moderiert und wurde so zu einer der bekanntesten TV-Persönlichkeiten in Amerika. Mit dem Eintritt in den Vorwahlkampf endete das Engagement und Schwarzenegger folgte – angeblich auf Wunsch des Präsidenten.

Es folgten politische Meinungsverschiedenheiten, weil Schwarzenegger, der ehemalige Gouverneur von Kalifornien, die demokratische Präsidentschafts-Kandidatin Hillary Clinton unterstützte – obwohl er selbst Republikaner ist.

Daraus wurde schließlich ein offener Twitter-Streit. Trump ließ es sich nicht nehmen immer wieder über die Einschaltquoten des Ex-Bodybuilders zu lästern. Nun, da Schwarzenegger – nach nur einer Staffel – seinen Abschied von „The New Celebrity Apprentice“ bekannt gegeben hat, holte der US-Präsident erneut aus.

„Arnold Schwarzenegger verlässt ‘The Apprentice‘ nicht freiwillig, er wurde wegen seiner (sehr) schlechten Quoten gefeuert, nicht von mir. Trauriges Ende einer großartigen Show.“

Twitter reagiert gewohnt mit viel Witz

Das ließ Schwarzenegger nicht auf sich sitzen und konterte mit Verweis auf den Tweet von Trump.

„Du solltest über einen neuen Witze-Schreiber und einen Fakten-Checker nachdenken.“

Und auch die Community reagierte mit viel Witz auf den Twitter-Streit der beiden Männer:



Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
„Predator“: Zehn außerirdische Fakten, die Sie über Arnies härtesten Kampf nicht kannten

01. Das Biest Bereits in den 1980er-Jahren glaubte man, dass Hollywood-Außerirdische nicht mehr wirklich überraschend aussehen könnten. Dann kam der „Predator“: halb Rastafari, halb Weißbauch-Echse. Und dann nimmt das Wesen in den letzten zehn Minuten des Films auch noch seinen Helm ab. Das ursprüngliche Design des „Raubtiers“ sah weit mehr nach Reptil aus als der Predator im Film, wie dieses Video zeigt. https://www.youtube.com/watch?v=A1GfUoB0kog 02. Size Matters In der Rolle des Alien war Martial-Arts-Experte Jean-Claude van Damme (1,75 Meter) vorgesehen, dessen Engagement jedoch vorzeitig beendet wurde. Der eigentliche Predator wurde dann Kevin Peter Hall (2,18 Meter). 03. Auf Fantasy abonniert Hall…
Weiterlesen
Zur Startseite