Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


„Umläut Your Name“: Motörhead-Shirt mit eigenem Namen kreieren


von

Motörheads Meilenstein „Ace Of Spades“ feiert 2020 seinen 40. Geburtstag. Zum Jubiläum hat sich das Team der Band um die 2015 verstorbene Rock-Ikone Lemmy Kilmister etwas Besonderes einfallen lassen: Mit dem Online-Generator „Umläut your name“ kann jeder sein ganz spezielles Motörhead-Shirt erstellen – mit Motörhead-Logo, dem Bandmaskottchen Snaggletooth und dem eigenen (beziehungsweise dem gewünschten), mit Umlaut erweitertem – Namen.

„Umläut your name“

Wer seinen Namen immer schon mal auf einem Motörhead-Shirt sehen wollte, muss dafür nur die Website www.everyplaylistlouder.com besuchen. Dort kann man in einem Online-Generator (s)einen Namen eingeben und so ein ganz spezielles Logo generieren. Die Datei kann anschließend entweder als PNG-File heruntergeladen werden – oder gleich als T-Shirt bestellt werden.

Die T-Shirts kommen in der Optik der klassischen Motörhead-Shirts und sind in mehreren Größen zwischen S und 3XL für einen Preis von 25 Pfund (umgerechnet 28,50 Euro) exklusive Versandkosten erhältlich. Zwei weitere Designmöglichkeiten sollen folgen.

Eigene Playlist erstellen

Bereits seit Januar bietet die Seite „Every Playlist Louder Than Everyone Else“ die Möglichkeit, eigene Playlists mit dem Schaffen der Band zu erstellen – und dabei gegen andere Die-Hard-Fans anzutreten. Zur Belohnung  gibt es Punkte auf der Dezibel-Rangliste.

Diesen Spaß ließen sich auch schon einige prominente Musiker nicht nehmen. So erstellen bereits Mitglieder von Sepultura,  Skunk Anansie, Kvertalak, Body Count und Venom ihre eigenen Playlists.

https://everyplaylistlouder.com/ https://everyplaylistlouder.com/

Legendäre Konzerte: Bruce Springsteen live im Hammersmith Odeon in London 1975

18. November 1975: In jenem Sommer war „Born To Run“ erschienen; nun traten Bruce Springsteen und die E Street Band erstmals in Europa auf. Die Erwartungen wurden aufs Peinlichste befeuert, aber Springsteen blieb nichts schuldig: Er begann mit dem Erdbeben von "Thunder Road" und steigerte sich dann langsam, um einen Witz zu variieren. https://www.youtube.com/watch?v=6O3MO2y30fU&list=PLIveWZmYDjBm6jqCbGQzI3MMdnpM_AzjF Wollmützig stolperte Springsteen wie betrunken über die Bühne, stürzte sich in "Lost In The Flood", "She's The One", "Backstreets", schließlich "Jungleland". London war überzeugt. Weiterlesen - Legendäre Konzerte Teil 7:  James Brown live im Apollo in New York 1962 Teil 6: Pink Floyd/Soft Machine live im…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €