Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Was für ein erbärmlicher Joke! Joko und Klaas schicken Fake-Gosling zur Goldenen Kamera


von

Am Samstag (04. März) wurde in Hamburg die Goldene Kamera verliehen. Neben den üblichen Preisträgern (die auch schon andere TV-Preise in der Vergangenheit abgesahnt haben – wie zum Beispiel Wotan Wilke Möring) strahlten in der Hansestadt immerhin Jane Fonda, Nicole Kidman und Colin Farrell etwas Hollywood-Flair aus.

Das hinderte die Produzenten der Show allerdings nicht daran, die üblichen biederen Spielchen zu zeigen, die sattsam bekannten Zoten reißen zu lassen (als Moderator hatte man allerdings mit Steven Gätjen die zahmste Besetzung gewählt, die möglich war) und am Ende auch noch die Nachrichtensendungen von ARD, ZDF und RTL dafür zu feiern, dass sie ihrem Informationsauftrag in schwierigen Zeiten nachkommen.

Sabotierte Preisverleihung

All das muss Joko und Klaas schon im Vorhinein gedämmter sein, weswegen sie im Redaktionszimmer von „Circus HalliGalli“, das nach dem baldigen Ende der Sendung wieder zur Besenkammer werden dürfte, einen albernen Plan ausheckten: Wie wäre es, wenn man die Verleihung mit einem aberwitzigen Prank ins Lächerliche zieht?

Im Vorfeld war klar, dass „La La Land“ eine Goldene Kamera in der Kategorie „Bester Film international“ gewinnen würde. Traurig nur, dass keiner der Verantwortlichen des Films, und schon gar kein Star, Lust hatte, nach Hamburg zu kommen. Umso überraschender war es dann, als Steven Gätjen mit süffisanter Miene Ryan Gosling auf die Bühne bat.

Das ist übrigens Ludwig Lehner
Das ist übrigens Ludwig Lehner

Irritiertes Publikum

Es kam auch ein Ryan Gosling, aber irgendwie sah er anders aus als sonst. Das Double genoss sichtlich den Moment und bedankte sich dann auch noch bei den zwei deutschen Komikern: „Ich bin Ryan Gosling und widme Joko und Klaas diesen Preis – herzlichen Dank“, sagte er in leicht wackeliger englischer Sprache. „In Hamburg sagt man Tschüß“, ergänzte der Witzbold, der eigentlich Ludwig Lehner heißt, und tapste wieder von der Bühne. Ganz schön unsexy!

Die Gäste im Saal waren erstaunt und Nicole Kidman sichtlich verwirrt. Was sollte das jetzt? Gastgeber Gätjen versuchte zu reagieren: „Das war ein spannender, kleiner Einfall, der da passiert ist – und deshalb sind wir auch gerade live.“ Dann ging er auch schon zur nächsten Kategorie über.

Witzig mag das nur für die pubertärsten YouTube-User sein, die sich den ganzen Tag über Witz-Videos im Netz anschauen. Vor dem durchaus internationalen Publikum, das die Goldene Kamera Jahr für Jahr verfolgt, erschien der blasse und schnell abgehakte Gag jedenfalls wie unverständlicher Blödsinn. Wahrscheinlich musste er hinter der Bühne nicht nur der Prominenz aus den USA erst erklärt werden.

Im Netz feiern sich Joko und Klaas schon seit Samstagabend für ihre Nummer bei der Goldenen Kamera. Sicher wird sie am Dienstag (08. März) in der neusten Folge ihrer Comedy-Sendung thematisiert.

Allerdings war jeder Kalauer, den Jimmy Kimmel bei den Oscars riss (und das waren eine Menge!), gehaltvoller als dieser risikolose Schülerstreich von „Circus HalliGalli“.

YouTube

Das Pflege-Special ist der größte Coup von Joko & Klaas

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf sind Clowns. Da sollte man sich nichts vormachen. Sie sind Unterhaltungskünstler mit einem vielleicht einzigartigen Draht zu einer jungen und jüngeren Generation. Seit einiger Zeit zeigen sie sich aber auch von ihrer anderen Seite, oder präsentieren das vielleicht gar politische Anliegen ihres Haussenders ProSieben unter ihrem Namen. Mit „Joko & Klaas gegen ProSieben“ setzt das Komiker-Duo einen neuen Impuls. Gelingt es den beiden, die Show, bestehend aus oft albernen Spielen und Wissenstest, zu gewinnen, erhalten sie 15 Minuten Sendezeit zur Primetime zur eigenen Verfügung. Was nun der Privatsender am Mittwoch (31. März) unter dem Motto…
Weiterlesen
Zur Startseite