Winona Ryder „schockiert, verwirrt und verärgert“ über Vorwürfe gegen Johnny Depp


von

Winona Ryder („Stranger Things“) sei „schockiert, verwirrt und verärgert“ über die jüngsten Missbrauchs-Vorwürfe, die gegen Johnny Depp erhoben wurden, der derzeit vor Gericht Einzelheiten über seine ehemalige Ehe mit Amber Heard austragen muss. Ryder und Depp waren in den 1990er Jahren verlobt. Die Beziehung, sagt die 48-jährige Schauspielerin, würde sie rückblickend als eine der bedeutendsten Zeiten in ihrem Leben betrachten.

Johnny Depp hat die britische Boulevardzeitung „The Sun“ verklagt, weil diese ihn in einem Artikel im April 2018 als „Frauenschläger“ bezeichnete. Die Zeitung berief sich dabei auf die Aussagen von Johnny Depps Ex-Frau Heard.

Demnach soll der 57-Jährige Heard während eines Streits geschlagen haben. Seit vergangenem Montag läuft dazu der Verleumdungsprozess, in welchem Depp, aber auch Heard persönlich anwesend waren. Depp stritt in der Anhörung alle Anschuldigungen ab.

Eigentlich sollte Ryder in dem laufenden Prozess als Zeugin aussagen, doch Depps Anwalt David Sherborne entschied, dass dies nicht mehr nötig sei. Dennoch äußerte sie sich nun schockiert über die jüngsten Anschuldigungen gegenüber ihrer früheren Liebe.

In ihrer Erklärung hieß es weiter: „Ich verstehe, dass es sehr wichtig ist, dass ich aus eigener Erfahrung spreche, da ich offensichtlich nicht während seiner Ehe mit Amber dabei war (…).“ Winona Ryder und Johnny Depp erlebten mit dem Film „Edward mit den Scherenhänden“ (1991) zusammen ihren Schauspiel-Durchbruch. Bis heute sollen die zwei befreundet sein. Ihr zuliebe ließ er sich einst das Tattoo „Winona Forever“ stechen, das er nach Ende der Beziehung in „Wino forever“ ändern ließ.