Spezial-Abo
Highlight: Neu auf Netflix: Das sind die wichtigsten Netflix-Neuerscheinungen im April 2020

Johnny Depp: Seine erfolgreichsten Filme an der Kinokasse

John „Johnny“ Christoper Depp II wollte gar kein Schauspieler werden, sondern gründete bereits mit 13 Jahren seine erste Band. Mitte der 80er verhalf ihm sein Freund Nicolas Cage allerdings zu seiner ersten Rolle in dem Horror-Klassiker „A Nightmare on Elm Street“. Das heißt, seit mehr als 30 Jahren ist Johnny Depp im Filmgeschäft. Zunächst machte ihn die Cop-Serie „21 Jump Street“ zum Teenie-Star. Das Korsett wollte er aber schnell wieder loswerden und spielte in Indie-Perlen, wie „Gilbert Grape“ oder „Dead Man“ mit. Sehr prägend ist für seine Vita seine Zusammenarbeit mit Regisseur Tim Burton. Hier machte er sich vor allem mit schrulligen Fantasy-Figuren à la Edward mit den Scherenhänden beliebt. Laut IMDb sind diese zehn Filme die erfolgreichsten von Johnny Depp.

Platz 10: Mord im Orient Express (2017)

Die fünfte Verfilmung des Krimi-Stoffs von Agatha Christie hat ein riesiges Staraufgebot. Ob nun Willem Dafoe, Judi Dench oder Michelle Pfeiffer. Johnny Depp schlüpft in die Rolle des schmierigen Antiquitäten-Händlers Mr Ratchett. Der überlebt die Fahrt in dem luxuriösen Zug Orient Express bekanntlich nicht. Der belgische Inspektor Hercule Poirot (Kenneth Branagh) ist zufällig auch vor Ort. Für ihn sind die verschlossenen Mitreisenden natürlich alle Verdächtige. Der Film konnte 344 Millionen US-Dollar einspielen und das war genug, um das Team um Kenneth Branagh von einer Fortsetzung zu überzeugen. Starttermin soll 2020 für „Tod auf dem Nil“ sein.

Mord im Orient Express jetzt auf Amazon.de bestellen

Platz 9: Charlie und die Schokoladenfabrik (2005)

Das Kinderbuch des Briten Roald Dahl ist die perfekte Spielwiese für Tim Burtons ausladende Fantasy und Johnny Depps Hang zu extravaganten Charakteren. Das gefiel den Kinobesuchern und brachte 475 Millionen US-Dollar ein. Ähnlich wie Gene Wilder aus der Version von 1971, zelebriert der Schauspieler die merkwürdigen Seiten des menschenscheuen Chocolatiers Willy Wonka mit seinem breiten Lächeln und der eigenartigen Art, sich zu bewegen. Fünf Kinder dürfen die sagenumwobene Schokoladenfabrik besuchen. Dort erleben sie, dass Willy Wonka mit seinen Gehilfen – den Oompa-Loompas – nicht nur fabelhafte Süßigkeiten herstellt, sondern ein wahrer Erfindergeist ist. Bereits bei dem Film „Wenn Träume fliegen lernen“ arbeitete Johnny Depp mit Freddie Highmore zusammen. Depp soll ihn für die Rolle des Charlie vorgeschlagen haben.



20 Milliarden Verlust: Coronavirus könnte für Hollywood teuer werden

Die Folgen des Coronavirus für die globale Filmbranche werden immer sichtbarer: Ob wegen Produktionsstopps oder verlegter beziehungsweise verzögerter Starttermine. Aus Angst, teure Produktionen vor leeren Kinosälen zeigen zu müssen, verschiebt Hollywood dieser Tage einige Filmstarts prestigeträchtiger Kinofilme. Billig werden die Verschiebungen für die Studios nicht: Wie der „Hollywood Reporter“ berichtet, gehen die Folgen, die das Coronavirus und die daraus folgenden Studioentscheidungen nach sich ziehen könnten, für die Filmbranche mit einem gewaltigen Preisschild einher: Die finanziellen Folgen der Corona-Krise könnten sich nämlich auf 20 Milliarden Dollar belaufen, schreibt das US-Fachblatt. Aktuell lägen die Verluste schon bei 7 Milliarden Dollar. Die Rechnung…
Weiterlesen
Zur Startseite