Highlight: Paul McCartney kostete „Wetten dass..?“-Moderator den Job

„Yesterday“: Die Beatles hat es nie gegeben!

Die beiden Regisseure Danny Boyle („Trainspotting“, „Slumdog Millionaire“) und Richard Curtis („Vier Hochzeiten und ein Todesfall“, „Notting Hill“) haben mit „Yesterday“ einen Film über die Beatles gedreht, ohne die Band darin zu zeigen. Dafür aber Newcomer Himesh Patel, der den typischen, verhuschten Boyle-Hauptdarsteller gibt.

Als Jack Malik stürzt er vom Fahrrad, schlägt sich zwei Schneidezähne aus und löscht damit die Existenz der Beatles aus.

Hier ist der erste Trailer zu „Yesterday“:

Jack wacht in einer Welt auf, in der er der Einzige ist, der sich an die Fab Four und ihre Songs erinnert. Wenn er im Film den McCartney-Track „Yesterday“ auf Akustikgitarre seinen Freunden vorsingt, denken sie, dass er den Song geschrieben hat, sowie auch „Hey Jude“, „Let It Be“ und jeden anderen Hit der Pilzköpfe. Infolgedessen wird Malik zum größten Songwriter und Musiker aller Zeiten.

Kooperation

Auch Popstar Ed Sheeran spielt in „Yesterday“ mit – ihm wurde ein beachtlich großer Platz im Film eingeräumt. Der Sänger ist erfrischend selbstironisch und versucht „Hey Jude“ im fiktiven Entstehungsprozess zu ruinieren.

„Help!“ von The Beatles hier bestellen

Ob Sheeran das gelingt, erfahren wir aber erst im Juni, wenn „Yesterday“ bei uns in die Kinos kommt.


Die besten Songs aller Zeiten: The Beatles - "Yesterday"

Paul McCartneys berühmteste Ballade steht im Guinness-Buch der Rekorde als der am häufigsten gecoverte Song aller Zeiten. Schon 1972 gab es 1.186 Versionen – von so unterschiedlichen Interpreten wie Frank Sinatra, Otis Redding oder Willie Nelson. Aber McCartneys Original –aufgenommen am 14. Juni 1965 in den Abbey Road Studios in London – bleibt die schönste und mutigste: ein ganz unverstelltes Gedicht von nostalgischer Wehmut, gesungen und umgesetzt mit berückender Eleganz. Kein anderer Beatle wirkte mit. Es brauchte keinen. George Martins melancholisches Streicherarrangement deckt die unteren Register ab, und Pauls fast geflüsterte Vocals hallen sehnsuchtsvoll durch die großen, dunklen Räume, wo…
Weiterlesen
Zur Startseite