Abba: Frida schließt „Voyage“-Nachfolger nicht mehr aus


von

Abba schreiben weltweit Chart-Geschichte, ihr Album „Voyage“, das erste seit 40 Jahren, geht durch die Decke: Platz eins in bislang 18 Ländern, auch Vorbestellungs-Rekorde wurden schon geknackt. Es scheint naheliegend, dass man danach wieder ins Studio geht, um die nächste Platte einzuspielen, oder? Björn Ulvaeus hat solchen Hoffnungen jedoch eine Absage erteilt. Ihr zehnter Longplayer solle definitiv ihr letzter sein, sagte der 76-Jährige in einem Interview.

Abba-Sängerin Anni-Frid Lyngstad streute nun Zweifel, ob Abba sich wirklich aus dem Aufnahmestudio zurückziehen werden. Frida absolviert zwar, wie ihre Kollegin Agnetha Fältskog, keine Promo-Auftritte (Björn und Benny waren z.B. bei „Wetten, dass ..?“), hat nun aber ein Telefon-Interview gegeben. Sie ließ sich in der Frühstückssendung von „BBC Radio 2“ zuschalten und erklärte, dass das Comeback möglicherweise weitergeht: „Ich habe gelernt, niemals nie zu sagen.“ – was alles oder nichts heißen kann. Lyngstad verwies auf das Alter der Bandmitglieder, die alle in ihrem achten Lebensjahrzehnt sind. „Wir haben wohl schon gesagt, das muss das Letzte sein, was wir machen – wenn man unser Alter bedenkt, wir sind nicht mehr jung. Aber man weiß ja nie – seid euch nicht zu sicher.“

Bis dahin gilt es erstmal „Voyage“ auszuschlachten. Mit „Little Things“ wurde die vierte Single ausgekoppelt, ein Weihnachtssong – und in einem dazugehörigen Video sind Björn Ulvaeus und „Herr der Ringe“-Schauspieler Ian McKellen beim Stricken eines Weihnachtspullovers zu sehen.

Abba auf Facebook: