ABBA: Diese Anforderungen muss ihre „Voyage“-Band meistern


von

ABBA haben für 2022 ein großes Live-Spektakel angekündigt – schon jetzt freuen sich Fans weltweit nicht nur auf das bevorstehende Album „Voyage“, sondern auch auf die Shows, die in einer eigens für das Event errichteten Arena in London stattfinden werden. Statt persönlich auf der Bühne zu stehen, werden Agnetha, Anni-Frid, Björn und Benny Nacht für Nacht von ihren „Abbataren“ vertreten. Da die gesamte Performance also bereits aufgezeichnet ist, hat die zehnköpfige Live-Band, die der Show richtiges Leben einhaucht, eine besonders wichtige Aufgabe.

Nicht nur müssen sie die bekannten Songs überzeugend performen, die Musiker dürfen sich auch keinerlei Fehler erlauben, damit die bereits feststehende Hologramm-Performance und die zu hörende Live-Musik für die Zuschauer eine perfekte Symbiose ergeben. Ob die Band in einigen Momenten des Konzerts auch individuell und freier performen kann, bleibt bis zum Start der Show noch ein Geheimnis.

Weitere Infos zur Live-Band für „ABBA Voyage“

Die britische Künstlerin Little Boots, die mit bürgerlichem Namen Victoria Hesketh heißt, verriet bereits einige Details zu den Arbeiten an der Live-Performance. Die Pianistin und Songwriterin wird Teil der zehnköpfigen Band für die „Voyage“-Liveshow sein, die am 22. Mai 2022 in London startet. Sie ist selbst großer ABBA-Fan und war vom Vorsingen und Jammen mit Benny und Björn überwältigt: „Ich dachte nicht, dass sie beim Vorsingen dabei sein würden, aber dann kamen Benny und Bjorn herein und stellten sich vor. Am Ende des Tages hüpfte Benny mit mir auf dem Synthesizer herum und zeigte mir, was für Sounds er für verschiedene Songs verwenden würde. Ich konnte es kaum glauben. Ich erinnere mich, dass Benny einmal anfing, ‚Thank You For The Music‘ zu spielen, ich begann zu singen und hatte einen tollen Moment. Es war unglaublich. Sie sind die reizendsten und inspirierendsten Menschen, und es ist eine Freude und eine Ehre, mit ihnen zu arbeiten.“

Die Liebe zur Musik von ABBA wird also sicher auch in der Live-Performance durch die „Voyage“-Band zu spüren sein. Trotzdem dürfte es ein Mammutprojekt sein, selbst für erfahrene Live-Künstler. Auch Dave Grohl stellte sich kürzlich als Drummer zur Verfügung. Vielleicht kann der Foo-Fighters-Sänger und Ex-Nirvana-Schlagzeuger, der wegen seiner Liebe zu ABBA und dem Sound der Siebziger privat den Spitznamen Disco trägt, bald ja auch einmal bei der Live-Show mitwirken.