AC/DC: „Power Up“ schafft Sensation in deutschen Jahrescharts


von

„It’s a long way to the top if you wanna Rock’n’Roll?“ Für AC/DCs neues Album „Power Up“ war der Weg an die Spitze dann doch eher kurz, „a short way“. Nicht nur, dass Angus Young & Co. mit ihrem neuesten Werk den imposantesten Albumstart 2020 hinlegten – auch in den Album-Jahrescharts liegen sie uneinholbar vorne. Das Besondere: „Power Up“ brauchte gerade einmal drei (!) Verkaufswochen, um alle anderen Alben hinter sich zu lassen, wie Musikwoche“ berichtet.

Viel Rock in den Top 10

Neben AC/DC sind mit Die Ärzte („Hell“, Platz vier), und Metallica („S&M 2“, Platz sieben) auch weitere Rockbands vertreten. Platz drei geht an die Pop-Sängerin Sarah Connor für ihr Album „Kraft Werke“. AC/DC befinden sich an der Spitze in guter Gesellschaft: 2019 konnten Rammstein mit ihrem gleichnamigen Album den ersten Platz für sich beanspruchen.

Weniger Rock herrscht indes in den Singlecharts vor – die führt 2020 The Weeknd mit dem Song „Blinding Lights“ an. Über 50 Prozent der erfolgreichsten Songs stammen aus dem Hip-Hop-Bereich, so das Branchenblatt.

AC/DC bedanken sich für Support

AC/DC zeigten sich über den internationalen Charterfolg ihres Albums hocherfreut – und bedankten sich bei ihren Fans. „Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die ihre Zeit, Mühe und Kreativität investiert haben, um Power Up zur Nr. 1 zu machen! Auch ein großer Applaus für alle unsere Fans, alte und neue. Sie sind und waren immer unsere treibende Inspiration“, ließ Gitarrist Angus Young ausrichten. Auch Sänger Brian Johnson richtete den Anhängern der australischen Hardrock-Legenden seinen Dank aus – und erklärte, dass die Band „überwältigt“ sei.