Freiwillige Filmkontrolle


AC/DC: Was hat es mit der ikonischen Kappe von Brian Johnson auf sich?


von

Seit fast 50 Jahren stehen die Musiker gemeinsam als AC/DC auf der Bühne. Viele Dinge rund um die Band sind mit der Zeit berüchtigt geworden, wie Angus Youngs Schuljungen-Outfit oder auch Brian Johnsons Schiebermütze. In einem Interview erklärte der Rocker nun, wann er begann, die Mütze zu tragen und warum er bislang nicht damit aufhörte.

Kappe als Schweißschutz

Brian Johnson griff schon vor AC/DC zur nun mehr ikonischen Kappe – alles begann, als er noch Mitglied der britischen Rock-Band Geordie war. Sie hätten bei Auftritten im und rundum den Nordosten von England so richtig gerockt, erinnert er sich heute.

Im Winter waren die Clubs rappelvoll gewesen, die Heizung bis zum Anschlug gedreht, draußen war es schließlich eiskalt. „Ich schwitzte immer, denn die Band hatte keine Lüftungsgeräte“, erzählt Johnson dem Radiosender „Planet Rock“. Und all der Schweiß tropfte ihm von den Haaren in die Augen.

Eines Abend hatten Georgie die Hälfte ihrer geplanten Songs gespielt, als Johnson mit seiner Bruder Maurice an der Bar saß. Jener sprach ihn auf seine roten Augen an, Johnson antwortete, dass das alles Schweiß sei. Und so zog Maurice jene Schiebermütze aus dem Ärmel und hielt sie ihm hin.

Schiebermütze von Brian Johnson war Geschenk seines Bruders

Zu dieser Zeit brachte Maurice ein neuen Sportwagen auf den Markt und designte noch eine Kappe dazu, die Johnson in die schwitzenden Hände fiel. Er fackelte nicht lang und schob sie sich auf die Stirn. „Im Norden von England trägt jeder solch eine Kappe. Nach dem Krieg war es eine Art von Uniform für die Geordies und Yorkshiremen“, so Brian Johnson zur Historie der Kopfbedeckung.

Johnson trug die Kappe an jenem Abend im zweiten Teil des Auftritts – „That’s marvelous! It’s brilliant!“, sagte er danach zu seinem Bruder. Schlussendlich wollte er für die Kappe aufkommen, doch sein Bruder überließ sie ihm kostenlos.

Nach dieser Zeitreise bleibt um die ikonische Schiebermütze lediglich eine Frage ungeklärt: Trägt Brian Johnson ein und dieselbe oder hat er hunderte davon im Schrank?


AC/DC: Cliff Williams hofft, dass Malcolm Young vom Himmel aus „Power Up“ abnickt

AC/DC-Bassist Cliff Williams hofft, dass Malcolm Young vom Himmel herabsieht und das neue Album der Hardrocker mag. Nach „Rock or Bust“ von 2014 und dem Tod des Gründungsmitglieds Malcolm Young ist „Power Up“ ihr erstes Werk. Young kämpfte seit 2014 gegen die Demenz an und verstarb 2017 an den Folgen. In einem Interview mit dem „Bass Player Magazine“ beschreibt Williams seinen dahingeschiedenen Bandkollegen als „real strong character, like his brother“, also wie Angus . Er habe großartige Musik geschrieben und es sei unglaublich gewesen, an seiner Seite zu spielen. Für Williams fühlt es sich heute noch so an, als wäre…
Weiterlesen
Zur Startseite