Highlight: „Malcolm Young zeigte Rock’n’Roll den Mittelfinger“: So erinnern sich AC/DC an ihr stilles Genie

AC/DC-Sänger Brian Johnson kündigt eigene Serie mit berühmten Gästen an

Auch wenn Brian Johnson mit AC/DC auch aufgrund des hohen Risikos, taub zu werden, nicht ewig auf den großen Bühnen der Welt stehen kann, heißt es nicht, dass keine anderen spannenden Projekte auf seiner Agenda stehen. Seit 2017 ist der 71-Jährige Teil des Serienformats „Life On the Road“. In der ersten Staffel der Fernsehsendung, die vor zwei Jahren bereits im britischen Fernsehen lief, reist der Sänger um die Welt und trifft Freunde und Kollegen aus der Musikwelt, um mit ihnen über ihr Tour-Leben und interessante Anekdoten ihrer Karriere zu plaudern.

Nun kaufte der amerikanische Sender AXS-TV das Format und produzierte eine zweite Staffel, die noch diesen Herbst ausgestrahlt werden soll. Mit Gästen wie Led Zeppelins Robert Plant und Lars Ulrich von Metallica sind auch diesmal wieder namhafte Gesprächspartner eingeladen, die ihre persönlichen Erinnerungen und Geschichten zum Leben auf Tour teilen.

„Back In Black“ von AC/DC jetzt auf Amazon bestellen
The Police 1978.
The Police 1978.

„Sich während der Dreharbeiten zu „Life On the Road“  hinzusetzen und mit alten Freunden und Helden zu plaudern hat unglaublich viel Spaß gemacht“, so Johnson. „Weil keine professionellen Journalisten dabei waren, hat man wirklich das Vertrauen zwischen mir und meinen Gesprächspartnern gespürt“, erklärte der Sänger außerdem.

Mit einigen Gästen reist Johnson außerdem an wichtige Orte der Musikgeschichte. Mit Police-Sänger Sting zum Beispiel taucht er in eine legendäre Zeit der New Yorker Musikszene ein und besucht den ehemaligen Club „CBGB“ auf der Bowery in Manhattan. Dort spielten The Police 1978 ihr erstes US-Konzert.

Die erste Folge von „Life On the Road“ wird am 15. September erscheinen. Die komplette Episodenliste mit Gästen finden Sie hier:

  • 15. September – Sting
  • 22. September – Robert Plant
  • 29. September – Roger Daltrey
  • 6. Oktober – Joe Elliott
  • 13. Oktober – Lars Ulrich
  • 20. Oktober – Nick Mason
  • 27. Oktober – Billy Joel
  • 3. November – Joe Walsh
  • 10. November – Dolly Parton
  • 17. November – Paul Rodgers
  • 1. Dezember – Mick Fleetwood

Peter Noble Redferns


Die besten Sänger aller Zeiten: Elvis Presley – Essay von Robert Plant

Die besten Sänger aller Zeiten: Elvis Presley von Robert Plant Es gibt einen Unterschied zwischen denen, die nur singen, und denen, die mit ihrer Stimme an einen anderen, jenseitigen Ort gehen, die in sich eine Euphorie erzeugen. Man verwandelt sich. Ich habe das selbst erlebt. Und ich weiß, dass Elvis das auch konnte. Mein erster Elvis-Song war „Hound Dog“. Ich wusste damals noch nichts von Big Mama Thornton oder wo der ganze Swing herkam. Ich hörte nur diese Stimme, die ihren absolut eigenen Platz hatte. Die Stimme war souverän, verführerisch, gnadenlos. Sie glitt auf und ab, stürzte sich auf Noten…
Weiterlesen
Zur Startseite