Highlight: „Malcolm Young zeigte Rock’n’Roll den Mittelfinger“: So erinnern sich AC/DC an ihr stilles Genie

AC/DC veröffentlichen fettes Buch zur „Rock Or Bust“-Tour

AC/DC bringen ein neues Buch heraus, das gleichzeitig das allererste offizielle Fotobuch der Band darstellt. Hierfür begleitete Fotograf Ralph Larmann die Musiker auf ihrer 17 Monate dauernden Welt-Tournee mit dem Titel „Rock or Bust“; das Werk enthält neben Fotos auch diverse Fakten, Informationen und Tour-Anekdoten.

Der Bildband wird in verschiedenen Versionen erhältlich sein, darunter auch eine „Leder und Metall“-Sammleredition, bei welcher unter einem Schuber ein leuchtendes AC/DC-Logo zum Vorschein kommt. Der Vorverkauf ist auf Frühling 2017 angesetzt, während der offizielle Verkauf im Sommer nächsten Jahres starten soll.

Viele Schicksalsschläge brachten die Tour ins Wanken

Die fast eineinhalbjährige Tour der Australier hatte mit einigen Hürden zu kämpfen: So musste Sänger Brian Johnson zwischenzeitlich durch Guns N’ Roses-Frontmann Axl Rose ersetzt werden, da Ärzte einen dauerhaften Gehörverlust Johnsons diagnostizierten, sollte dieser keine Pause einlegen.

Der langjährige Bassist Cliff Williams gab mit Abschluss der Tour seinen Ruhestand bekannt und Drummer Phil Rudd wurde aufgrund von Drogenbesitz und Androhung von Mord verurteilt; seinen Part übernahm bei der Tour der frühere Schlagzeuger der Band, Chris Slade. Bereits 2014 verließ Gitarrist Malcolm Young die Band, nachdem er die Diagnose Alzheimer erhielt.

AC/DC: Brian Johnson kann in 6 Monaten wieder live auftreten – dank neuer Hörtechnik


AC/DC: Das drolligste „Thunderstruck“-Cover aller Zeiten

„Thunderstruck“ ist einer der großen Klassiker der Rockgeschichte und wurde schon unzählige Male gecovert. Ob von Anfängern, die damit erste Gehversuche an der Gitarre machen, oder professionellen Bands. Ein Vater aus den USA erstellte allerdings eine ganz eigene Version des Tracks von AC/DC. Über ein Jahr lang nahm er Geräusche seines Sohnes aus und baute daraus den Song nach. Matt McMillan sammelte verschiedene Klänge seines Babys um anschließend daraus ein vollständiges Cover von „Thunderstruck“ zu machen. Ob Lachen, das Klopfen auf dem Sofa oder Niesen, alles wurde verwertet um damit die verschiedenen Instrumente und auch den Gesang nachzubilden. Hier können…
Weiterlesen
Zur Startseite