Spezial-Abo

Podcast Freiwillige Filmkontrolle

DEVS: Alex Garlands brillante Sci-Fi-Serie – sponsored by MagentaTV

Aktuelle Folge jetzt anhören


Ace Frehley covert „I’m Down“ der Beatles


Ace Frehley, ehemaliger Lead-Gitarrist von Kiss, hat ein Cover von The Beatles‘ „I’m Down“ veröffentlicht. Der Song wurde von John Lennon und Paul McCartney geschrieben und 1965 auf der B-Seite der Single „Help!“ veröffentlicht.

Die neue Version entstand in Zusammenarbeit mit dem Gitarristen John 5 und wird gemeinsam mit dem Deep-Puple-Cover „Space Truckin“ auf Frehleys neuen Album ORIGINS, VOL 2. erscheinen. Zu den weiteren Gastmusikern zählen Robin Zander von Cheap Trick, Lita Ford und Bruce Kulick.

Seht Euch hier das Video an:


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

 

In einem Statement erklärt Frehley:

„Alle sagten mir: ‚Du musst einen BEATLES-Song machen, Ace. Du hast bei der ersten Platte keinen gemacht.‘ Die frühen BEATLES haben mich mehr inspiriert als die späteren Platten, weil sie rauer und rockiger waren. Ich habe mich für ‚I’m Down‘ entschieden und fand es großartig. John 5 hat ein großartiges Solo für den Song gemacht. und dann haben wir am Ende rausgeriffelt.“

Zuvor gab er bereits an: „Das Tolle an einer Cover-Aufnahme ist, dass ich die Songs nicht schreiben muss. Also, alles was ich tun muss, ist es ihn zu meinem eigenen zu machen, vielleicht das Solo ein wenig zu ändern, vielleicht das Arrangement ein wenig zu ändern und dann ein paar Gaststars zu bekommen.“

ORIGINS, VOL. 2 erscheint am 18. September. Der Künstler gab kürzlich bekannt, dass er den Corona-Lockdown dafür nutzt, um an neuer Musik zu arbeiten. Frehleys jüngste LP SPACEMAN erschien 2018.

Hört Euch SPACEMAN hier im Stream an:


An dieser Stelle findest du Inhalte von Spotify

Um mit Inhalten von Spotify zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Für die Fans von Kiss wird es immer unwahrscheinlicher, dass die Band in ursprünglicher Besetzung nochmal für ein oder zwei Songs zusammen auf der Bühne stehen wird: Gegenüber seinem ehemaligen Bandkollegen Gene Simmons machte Frehley bereits 2019 deutlich, dass er keine Ambitionen für eine eventuelle Reunion bei einem Kiss-Konzert hat. Nachdem Simmons klarstellte, dass für Kiss ein ganzes Set in der Original-Besetzung undenkbar ist, bezeichnete Frehley seinen ehemaligen Bandkollegen auf Facebook als „Arschloch und Sexsüchtiger“. Angeblich habe Simmons Frehleys Frau begrapscht.


Kiss: Ace Frehleys erste Begegnung mit Prince war „unangenehm“

Es ist doch irgendwie beruhigend, dass selbst Musiker manchmal peinlich berührt sind, wenn sie sich zum ersten Mal in echt begegnen. So ging es zumindest Ace Frehley, als dieser Prince einmal persönlich auf einer Party traf. Die große, kleine Stil-Ikone Obwohl der Kiss-Gitarrist wenig Berührungspunkte mit Prince hatte, hegte er stets eine große Bewunderung für ihn. „Man wusste sofort, dass es Prince war“, sagte Frehley der Seite „Ultimate Prince“. Er sei einfach unverwechselbar gewesen: „Die Art, wie er sang, und die Art, wie er Songs zusammenstellte, seine Produktion. Es war durch und durch Prince. Er hatte seinen eigenen Stil, und…
Weiterlesen
Zur Startseite