Adele: Auf der Couch bei den Brit Awards


von

Adele kann wieder lachen. Auf Instagram verkündete die offensichtlich bestens gelaunte Drama Queen, dass sie bei den Brit Awards am kommenden Dienstag live auftreten wird.

Sie sei „wirklich glücklich“ nächste Woche dort zu spielen. „Unddddd (mit fünf „d“) ich schaue auch vorbei, um mit Graham ein Schwätzchen auf der Couch zu halten; wenn ich schon mal in der Stadt bin. Ich freu mich. Oh, und Rich sendet Liebesgrüße.“

Warum kam es zur Las-Vegas-Absage?

Der erwähnte „Graham“ ist Graham Norton, Buchautor, Komiker und Moderator des langjährigen BBC-TV-Formats „The Graham Norton Show“. Dieser Schnack bei den „Brits“ dürfte insofern interessant werden, da er das erste öffentliche Gespräch von Adele nach dem Las-Vegas-Disaster ist, dass sie in einem tränenreichen Social-Media-Clip im Januar auslöste.

Kaum 24 Stunden vor Stage Time hatte Adele ein millionenschweres Engagement im dortigen Caesar’s Palace verschoben. Nach ihren Worten waren massive Corona-Ausfälle im Team und Lieferschwierigkeiten beim Bühnenmaterial für den Termin-Crash verantwortlich. Es kursierten aber auch Spekulationen, dass sie sich kurzfristig mit ihren allmächtigen Bühnen-Designerin Esmeralda „Es“ Devlin überworfen hätte.

Der britische Boulevard brachte zudem eine Emo-Krise mit ihrem aktuellen Partner, dem US-Spielervermittler Rich Paul, als „wahren“ Grund für die Las-Vegas-Verwerfungen ins Spiel. Adele hat das bislang nur mit der lässig angefügten Liebesgruß-Erwähnung kommentiert.

Spielkarte könnte neuen Las-Vegas-Versuch andeuten

Die Spielkarte, die Adele auf ihrem bereitgestellten Foto wie zufällig in der Hand hält, könnte darauf hindeuten, dass sie beim Brit-Award-Talk neue Pläne für ihre Rückkehr in die US-Zockermetopole verkünden will. Dort basteln die Veranstalter fieberhaft an den neuen Terminen für ihre über mehrere Wochenenden verteilte „residency“ .

Branchenkenner erwarten zudem, dass Adele bei der (verschobenen) Grammy-Gala am 3. April in der MGM Grand Garden Arena auftreten wird. Zwar erschien ihr im Ende veröffentlichtes Album „30“ für die Grammy-Auswahlkriterien zu spät, um noch prominent berücksichtigt zu werden. Doch den Award-Machern wird schon etwas einfallen, um den Auftritt der Sängerin mit der Übergabe einer kleinen Trophäe zu krönen.