„America First, Germany Second“: Jan Böhmermann trommelt für die USA


von

Jan Böhmermann, der frischgebackene Gewinner des Deutschen Fernsehpreises („Beste Late Night Show“), ist mit seinem „Neo Magazin Royale“ zurück aus der Winterpause. Am Donnerstag (02. Februar) lief die neuste Episode der Satire-Sendung bei ZDFNeo, am Freitag gibt es die Ausgabe auch im ZDF-Hauptprogramm zu sehen. Darin griff der Moderator die Irrsinns-Nachrichten aus den USA und den für deutsche Gemüter ungemütlichen Patriotismus von Donald Trump auf.

Zu dessen Wahlkampf-Slogan „America First“ fügte er den krummbuckelnden Ausruf „Germany Second“ hinzu und zeigte dazu ein Promovideo für Deutschland, das an Trump gerichtet ist. Jan Böhmermann reagierte damit auf eine Viral-Aktion aus den Niederlanden, wie „Meedia“ berichtet. Demnach zeigte dort der Late-Night-Showmaster Arjen Lubach in seiner Show „Zondag met Lubach“ eine Kampagne, bei der ironisch „Netherland Second“ skandiert wurde.

Alles nur geklaut?

Für den ZDF-Satiriker geht es um etwas ganz anderes: „Vielleicht finden Sie es jetzt einen kleinen wenig lame von uns, den Holländern ihre erfolgreiche Idee zu klauen und es ihnen einfach nachzumachen. Aber ganz ehrlich: Nicht nur wir sind empört. Auch andere Länder in Europa waren empört, als sie das Video aus Holland gesehen haben – vor allem weil es so lustig war, dass man es nicht mehr toppen kann.“ Dann fügte der 35-Jährige den entscheidenden Satz an: „Außer man schließt sich zusammen…“

Und so trommelte Böhmermann „die besten Late-Night-Shows außerhalb der USA“ zusammen, so dass jede andere Nation die Chance bekommt, zweiter zu werden hinter den USA. Mit dabei sind inzwischen schon Comedians aus Dänemark, Portugal, der Schweiz, Litauen und Österreich. Es gibt sogar eine eigene Website, die vielleicht gleich nebenbei auch für etwas mehr Euro-Zusammenhalt sorgt.