„Vollspacko“: Til Schweiger teilt gegen Jan Böhmermann aus


von

Jan Böhmermann ist der Mann des Jahres – das sieht zumindest das Männermagazin „Playboy“ so. In der Leser-Wahl erreichte der „Neo Magazin Royale“-Moderator (wohl auch wegen der allerdings juristisch noch nicht ganz ausgestandenen Affäre um sein Erdogan-Gedicht) 20,3 Prozent und setzte sich so gegen die Fußball-Nationalspieler Manuel Neuer (2) und Jerome Boateng (3) durch.

Nun bekam er dafür von Til Schweiger, der lediglich auf Position zehn landete, volle Breitseite. Auf Facebook schrieb der Schauspieler, der in diesem Jahr mit seinem „Tatort“-Film an der Kinokasse baden ging: „Beim Playboy bin ich auf auf Platz Zehn gelandet! 9 Plätze hinter dem Vollspacko Böhmermann.“

Wer braucht schon den Playboy?

Zugleich lobte er Yahoo, die ihn zur Person des Jahres gewählt hatten, und die „Huffington Post“. Die ließen über einen staatsmännischen Kommentar in dem sozialen Netzwerk verbreiten: „Schweiger geht mit weit geöffneten Augen durchs Leben. Meint er einen Missstand zu erkennen, spricht er ihn an.“

Jan Böhmermann scheint für die erneute Verbalattacke von Til Schweiger auf Facebook nur ein spitzbübisches Lachen übrig zu haben. Als Kommentar schrieb er hinzu „LOL Til Schweiger“ und postete einen Link zu seinem Video „Besoffen auf Facebook“. Darin singt er unter anderem: „Ich bin besoffen bei Facebook. Bin wie Til Schweiger bei Facebook. (…) Ich guck auf euch runter voller Mitleid und Verachtung. 280 Ausrufezeichen.“