Simply Red






Simply Red


Simply Red im Überblick:

24.04.2022:  ROLLING-STONE-Redakteur Arne Willander über ein Lachen, an das wir uns erinnern. in Zum 80. Geburtstag von Barbra Streisand: Die Allergrößte

31.03.2022:  Ist das gewollt oder nur der defekte Plattenspieler? Ein Abend mit Freunden in Düsseldorf und einem Album von The Bad Examples. in Eric Pfeils Pop-Tagebuch: Wenn die Platte leiert

17.12.2021:  Im Januar 2022 erscheint das neue Album von John Mellencamp. Auch drei Lieder mit Bruce Springsteen sind darauf zu hören. in „Strictly A One-Eyed Jack”: Das neue Album von John Mellencamp

16.12.2021:  Die 3sat-Reihe „Pop around the Clock“ bietet auch an diesem Silvester wieder einen ganzen Tag voller Konzerte — mit Bruce Springsteen, The Rolling Stones und vielen mehr. in „Pop around the Clock“: Diese Konzerte gibt es Silvester 2021 auf 3sat zu sehen

23.09.2021:  Womack & Womack: „Love Wars“ (Elektra/Warner, 1983) in Unsere 20 Lieblingsalben der 80er: Womack & Womack – „Love Wars“

23.08.2021:  Vor einem Konzert in Erfurt äußerte sich Oerding kritisch zu Nenas jüngsten Aktionen und betonte: Ohne Regeln geht es nicht. in Johannes Oerding zu Nenas Corona-Haltung: „Ich sehe das anders!“

16.07.2021:  Musikgeschäft im Parlament. Wie das Geld aus dem Streaming-Boom fairer verteilt werden soll in Gerechtere Verteilung von Streaming-Einnahmen: Nile Rodgers mischt die Politik auf

12.07.2021:  Es ist Zeit für einen musikalischen Sommergruß. Der Ex-Präsident lädt in seiner Playlist zu einem Stilmix ohne Grenzen in Barack Obama: Was man im Unruhestand unter der Dusche hört – und außerhalb davon

12.07.2021:  Hier gibt es einen Überblick darüber, welche Konzerte 2022 anstehen – vor allem der Sommer verspricht so einige Highlights. in Konzerte 2022: Diese Acts kommen für Live-Auftritte nach Deutschland

24.06.2021:  Eine späte Einsicht: Erst die Alben von Saga, Chris de Burgh und Chris Rea komplettieren das Jahrzehnt zu einem sinnvollen Ganzen in Eric Pfeils Pop-Tagebuch: Die Achtziger begreifen

10.06.2021:  „Mr. Luck – A Tribute to Jimmy Reed: Live at the Royal Albert Hall“ erscheint am 4. September 2021 und ist bereits das zweite Live-Tribute-Album von Ronnie Wood. in Jimmy-Reed-Tribute: Ronnie Wood kündigt neues Album „Mr. Luck“ an

29.04.2021:  Bruce Springsteen, Phil Collins und was die Töchter gerade hören: Protokoll eines Musik-Stammtischs dreier 50-Jähriger via Zoom. in Eric Pfeils Pop-Tagebuch: Ironische HipHop-Moves

Reviews zu Simply Red


  • Simply Red - Live In Montreux 2003

    Die Bühne ist – wie originell – rot erleuchtet, und der Künstler schaut verliebt ins Publikum, als ob er es sehen könnte. Seine Stimme, technisch einwandfrei, mag man mögen oder nicht, ein gestandener Entertainer ist Hucknall allemal. Die Aufnahme von 2003 wird durch sieben Bonustracks der 2010-Show ergänzt – darunter „If You Don’t Know Me […]

  • Simply Red  - Farewell – Live In Concert At Sydney Opera House

    Das Abschiedskonzert nach 25 Jahren muss natürlich ein rauschendes Fest werden, also singt Mick Hucknall einfach noch einmal die 20 allerschönsten Simply-Red-Stücke, und er muss sich ja auch nicht schämen für dieses Greatest-Hits-Programm: „For Your Babies“, „If You Don’t Know My By Now“, „Money’s Too Tight“, „Fairground“ – all das spielt die Band solide, ohne […]

  • Simply Red - Picture Book & A New Flame

    Blue-eyed Soul I: Das Debüt von Simply Red erschien 1985 – und galt als veritable Sensation. Der Rotschopf Mick Hucknall brauchte nur „Money’s Too Tight (To Mention)“ zu singen, um als Schwarzer ehrenhalber akzeptiert zu werden, und „Holding Back The Years“ war noch besser und erreichte im Jahr darauf den ersten Platz der amerikanischen Charts. […]

  • Simply Red - Picture Book

    Blue-eyed Soul I: Das Debüt von Simply Red erschien 1985 – und galt als veritable Sensation. Der Rotschopf Mick Hucknall brauchte nur „Money’s Too Tight (To Mention)“ zu singen, um als Schwarzer ehrenhalber akzeptiert zu werden, und „Holding Back The Years“ war noch besser und erreichte im Jahr darauf den ersten Platz der amerikanischen Charts. […]

  • Simply Red - A New Flame

    „Men And Women“ wurde bisher ausgelassen – von „A New Flame“ (1989) gibt es dagegen eine „Collector’s Edition“. Mittlerweile erkannte mancher Kritiker eine Mogelpackung, mehr Schlager-Disco als Soul, und die Songs- „It’s Only Love“, „More“, „Turn It Up“- wirkten tatsächlich formelhafter. Aber kaum weniger verführerisch. Auf DVD: ein Konzert in Manchester, 1990, wiederum eröffnet mit […]

  • Simply Red - Stars

    Mick Hucknalls Surrogat-Soul ging 1992 runter wie Öl, fast jeder Song zündete, und wenn es auch Kitsch war. so blieb doch kein Auge trocken. Zum eigentlichen Album kommen hier einige Live-Aufnahmen vom Konzert in Hamburg im selben Jahr, reichlich längliche Remixes und – auf DVD – ein Auftritt in Montreux, überwiegend mit Repertoire von „Stars“. […]

  • Simply Red – Live At The Royal Albert Hall

    Kaum jemand ist in der Gunst der Kritik so gefallen wie Mick Hucknall nach dem Debüt von Simply Red. Und kaum jemandem war es so gleichgültig. Der legendäre Weiberheld, Säufer und Vielfraß bewegt sich gewissermaßen in seinem Hausanzug über die Bühne – Freizeithemd, rutschende Hosen, flache Turnschuhe. Die Augenringe unterm roten Schopf verraten einiges über […]

  • Simply Red – Home - SPV

    Am Anfang der neuen Platte von Simply Red steht der Titeltrack, „Home“, ein Bacharach-infizierter Schwelger mit Grand Piano und cineastischen Streichern. Mick Hucknall singt von Liebe und cornmitment und davon, endlich zu Hause zu sein, zu Hause im Leben, in der Liebe, bei sich selbst wohl. Das entspannte Understatement dieser unerwartet schönen Eröffnung weist den […]

  • SIMPLY RED – Blue - EASTWEST

    Wir haben mal geraten, wie die neue Simply Red heißen könnte. Zuletzt gab es „Stars“ und ELife“. Vielleicht „Earth“? Ich glaubte an „Diary“. Doch die neue Simply Red heißt anders, sie heißt „Blue“. Mick Hucknall erklärt, warum das so ist: Er habe die große Liebe gefunden, aber wieder verloren. Da war er traurig. Und jetzt […]