Axl Rose spielt komplette Chicago-Show mit einer Lebensmittelvergiftung


von

Der Druck auf Musiker*innen bei Live-Konzerten ist hoch. Innerhalb von meist nur ein bis zwei Stunden müssen sie ihr Publikum von sich überzeugen. Dabei dürfen Stimmung und Tagesform keinen zu großen Einfluss auf die Bühnenpräsenz haben – frei nach dem Motto: the show must go on.

Was es heißt, eine komplette Show zu spielen, wenn die Tagesform zu wünschen übrig lässt, musste kürzlich auch Guns N’Roses-Sänger Axl Rose erfahren. Auf einem Live-Konzert seiner Band in Chicago vergangenen Donnerstag (16. September) schien dieser Medienberichten zufolge nicht ganz bei der Sache gewesen zu sein. Im Anschluss verriet der Sänger via Twitter den Grund für seine wechselhafte Performance. Er habe über die dreistündige Show mit den Auswirkungen einer Lebensmittelvergiftung zu kämpfen gehabt. (Video weiter unten)

„Es ging soweit, dass ich mich übergeben musste und mir schwindelig war“

„Eine Nachricht an Chicago…“ hieß es im ersten von mehreren Erklärungs-Tweets des Sängers. „Ich kam mit einem guten Gefühl zur Show, aber mir wurde ziemlich früh schlecht. Es ging soweit, dass ich mich übergeben musste und mir schwindelig war. Ich wäre nicht überrascht gewesen, wenn ich vorne von der Bühne gefallen wäre.“

Während der Show habe sein Zustand stark geschwankt, berichtete er weiter. Immer wieder sei es ihm besser und dann wieder schlechter gegangen. Auch habe er im Anschluss an die Show zur Sicherheit einen Corona-Test gemacht, welcher jedoch negativ ausfiel.

„Mir geht es schon viel besser“

Auch seine Stimme sei durch die Lebensmittelvergiftung in Mitleidenschaft gezogen worden, erklärte Rose. Zuvor hatte die Zeitung „Chicago Sun-Times“ berichtet, dass Rose im Laufe der Show „darum kämpfte, eine angenehme Stimmlage zu finden“ und „sich anstrengte, die Noten in seiner höchsten Lage zu treffen“.

„Ich bin nur froh, dass wir es überstanden haben und dass es die Show nicht allzu sehr beeinträchtigt hat. Mir geht es schon viel besser“, gab der Sänger zum Schluss bekannt „Scheint wohl eine Lebensmittelvergiftung zu sein. Ich freue mich auf Milwaukee!“

Das Konzert in Chicago war Teil der seit Anfang August laufenden „We’re F’N Back!“-Tour der Band. Hier präsentieren sie ihrem Publikum noch bis Mitte Oktober einen Mix aus Klassikern wie „November Rain“ und „Estranged“ und neuen Songs wie „Absurd“. Ihr brandneuer Titel „Hard School“ war zwar schon mehrmals bei Soundchecks zu hören, wurde jedoch weder in Chicago, noch am darauffolgenden Konzert in Milwaukee präsentiert.

Hier Live-Aufnahmen vom Konzert in Chicago ansehen: