Freiwillige Filmkontrolle


Beatles-Cartoonist Ron Campbell ist tot


von

Trickfilmzeichner Ron Campbell, der unter anderem an der Fernsehserie „The Beatles“ und dem Film „Yellow Submarine“ beteiligt war, ist im Alter von 81 Jahren verstorben. Die Nachricht teilte sein Geschäftspartner Scott Segelbaum auf der Facebook-Seite des Künstlers mit. Die Todesursache ist nicht bekannt.

In dem Statement heißt es: „Ich habe die traurige Nachricht erhalten, dass der berühmte Zeichner/Produzent/Regisseur/Storyboardkünstler Ron Campbell im Alter von 81 Jahren verstorben ist. Ron war über zehn Jahre ein guter Freund und Geschäftspartner von mir. Sein Tod hinterlässt eine riesige Lücke. Campbell war einer der letzten Menschen, die unsere Kindheit animiert hatten.“ Wie Segelbaum berichtet, habe Ron schon im Alter von sechs Jahren davon geträumt, Cartoons zu machen. „Er war fasziniert davon, dass er Zeichnungen zum Leben erwecken kann … da war es um ihn geschehen. Er sagte, dass er an keinem Tag seines Lebens aufgewacht sei und gedacht habe: ,Verdammt, ich muss zur Arbeit gehen.‘“

Ron Campbell: Seine Karriere

Der australische Trickfilmzeichner lernte sein Handwerk am Swineburne Art Institute in Melbourne und zeichnete bereits vor seinem 20. Lebensjahr Cartoons fürs Fernsehen. So sprach ihn 1965 der Produzent Al Brodax an, ob er ihn für „The Beatles“ als Zeichner und Regisseur engagieren könne. Insgesamt wurden in den darauffolgenden Jahren 39 Folgen produziert und ausgestrahlt, in denen die Musik der Band zu hören war. Später arbeitete er unter anderem an Zeichentrickfilmen wie „Familie Feuerstein“, „Die Schlümpfe“ und „Scooby-Doo“.


Ringo Star kündigt Mini-Album „Zoom In“ an

Der ehemalige Beatles-Drummer Ringo Star hat schon mit seiner Weihnachts-Single „Here's To The Nights“ im Dezember 2020 andeuten lassen, dass bald ein neues Soloprojekt von ihm folgen könnte. Nun kündigt der 80-Jährige seine inzwischen 21. Soloplatte „Zoom In“ an. Die EP erscheint am 19. März 2021 via Universal Music. Unterstützung von namenhaften Songwritern und Produzenten Auch eine Musikgröße wie Ringo Starr bleibt von der Corona-Pandemie nicht verschont. Also verzog sich der Musiker, wie viele andere auch, im vergangenen Jahr in sein Heimstudio und produzierte von April bis Oktober 2020 neue Musik. Daraus resultierte nun ein Mini-Album, für welches sich Starr von…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €