Bekannt aus „Tiger King“: Tierpfleger Erik Cowie ist tot


von

Erik Cowie wurde am Freitag, den 3. September, gegen 17.30 Uhr Ortszeit tot aufgefunden. Er wurde 52 Jahre alt. Man fand den Tierpfleger in einem Schlafzimmer eines Wohnhauses in Brooklyn, New York. Zunächst wurde seine Identität von der Polizei nicht bestätigt. Später haben jedoch der US-Sender NBC sowie die New Yorker Polizeibehörde (NYPD) den Tod des Pflegers bekannt gegeben. Berühmt wurde Cowie durch seinen Auftritt in der Netflix-Produktion „Tiger King: Großkatzen und ihre Raubtiere“.

Todesursache bisher unklar

Ein Vertreter der örtlichen Gerichtsmedizin sagte, dass über die Todesursache und Todesart noch Unklarheiten herrschen, und dass weitere Untersuchungen nötig seien. Laut Strafverfolgungsbehörden habe Cowie eine Freundin in New York besucht. Ein erhöhter Alkoholkonsum sei bei dem Verstorbenen bekannt gewesen, hieß es; am Tatort sei zwar eine Wodka-Flasche, jedoch keine weiteren Drogen gefunden worden.

Erik Cowie war einer der Tierpfleger, die zusammen mit dem selbst ernannten „Tiger King“ Joe Exotic einen Zoo für exotische Tiere in Wynnewood, Oklahoma betrieb. Die kuriose Geschichte rund um die größtenteils illegale Haltung von Tigern wurde in der Netflix-Produktion „Tiger King: Großkatzen und ihre Raubtiere“ dokumentiert. Cowie arbeitete fünf Jahre im Zoo.

Unterdessen verbüßt Joe Exotic ​​eine 22-jährige Haftstrafe. Zum einen für Verbrechen an den von ihm gehaltenen Tieren, zum anderen für einen mutmaßlichen Mordkomplott gegen seine Erzfeindin Carole Baskin.

Cowie sagte während des Prozesses gegen den selbsternannten „Tiger King“ im Jahr 2019 gegen seinen ehemaligen Chef aus. Vor Gericht hatte er behauptet, Exotic habe fünf Tiger erschossen, um Platz für mehr Tiger zu schaffen.