Britney Spears: „Enthüllungsbuch“ kommt noch dieses Jahr


von

Bereits im Februar 2022 soll Britney Spears einen millionenschweren Buchvertrag unterschrieben haben. In ihrem kommenden Werk wolle sie ihre Vergangenheit und die Beziehung zu ihrer Familie für die Öffentlichkeit schriftlich festzuhalten. Am Wochenende (7. Mai) gab die Sängerin auf Instagram ein Update zum Fortschritt ihrer Memoiren, die sie als „Enthüllungsbericht“ bezeichnete. Der Post wurde kurze Zeit später aus unbekannten Gründen gelöscht.

Das Buch soll noch 2022 erscheinen

Laut „NME“ schrieb Spears in diesem Post, das Buch würde Ende 2022 erscheinen. Nachdem viele Außenstehende versucht hätten, ihre Geschichte zu erzählen und dabei lediglich „Schund“ veröffentlich hätten, wolle die 40-Jährige die Berichterstattung nun endlich selbst in die Hand nehmen. Quellen berichteten zuvor, dass Spears für die Verschriftlichung 15 Millionen Dollar erhalten würde.

Britney Spears möchte Geheimnisse enthüllen

„Ich möchte über Geheimnisse sprechen!!!“, so die Popsängerin in ihrem Post. „Die Geheimnisse, die ich die letzten 15 Jahre für mich behalten musste, sind ehrlich gesagt lähmend.“ Weiter schrieb sie: „Ich hatte so viele Probleme, die ich loswerden wollte, nur um dann gesagt zu bekommen, ich solle den Mund halten … aber Moment, ist das nicht das, was eine Frau mit Verstand tun sollte? Sich zu Wort melden, sich der Situation stellen und die Leute zum Nachdenken bringen.“

Ein Buch zu schreiben sei für sie „der einfachste Weg“, da sie „Angst vor Menschen habe und sie vielleicht für das nächste Jahrzehnt abschreiben“ müsse. In einem vergangenen Beitrag hatte Spears dazu offenbart, dass sie nach all den Ereignissen rund um ihre Vormundschaft mittlerweile Angst vor Interviews hätte.

Unabsehbare Folgen

„Sich hinzusetzen und meine Geschichte zu erzählen, ist vielleicht für niemanden die sicherste Sache!!!“, verkündete sie weiter in ihrem Update. „Sobald es veröffentlicht ist, bin ich mir nicht sicher, was passieren wird, Leute!!!“, fügte sie außerdem spannungserzeugend hinzu.

In einem ebenfalls gelöschten Beitrag aus dem letzten Monat hatte Spears den Schreibprozess als „therapeutisch und heilend“ beschrieben. Außerdem hatte sie die Vermutung geäußert, in ihren Erzählungen „kindisch“ zu wirken, was sie auf ihr damaliges Alter schiebe. Ereignisse aus den vergangenen Jahren jetzt noch anzusprechen, würde wohl „den meisten irrelevant erscheinen“ und sie sei sich „dessen völlig bewusst“.

Die Pop-Ikone hatte jüngst ihre dritte Schwangerschaft bekannt gegeben. In Zukunft wolle sie weniger ausgehen, um den durch das gesteigerte Medieninteresse aktiven Fotografen aus dem Weg zu gehen, hatte sie in diesem Zuge auch verkündet. Mit selbst fotografierten pikanten Fotos scheint sie allerdings keine Probleme zu haben: Am Freitag (6. Mai) noch hatte Spears nur mit einem Hundewelpen bedeckt für Instagram posiert. Dieser Post folgte einer Serie weiterer freizügiger Fotos aus diesem Jahr.