Bruce Willis erstellt Deepfake-Zwilling, um weiterhin in Werbespots und Filmen auftreten zu können


von

Wie es aussieht, will Bruce Willis wohl doch nicht ganz von der Schauspielerei zurücktreten: Er versucht sich gerade an einem Doppelleben aus Realität und Virtualität, um weiterhin aktiv an der Öffentlichkeit teilhaben zu können. Willis lässt anhand der Deepfake-Technologie einen digitalen Fake von ihm erstellen, der zukünftig in Werbespots und Filmen auftreten soll.

Kurz bevor seine Aphasie-Krankheit ihn zu beeinträchtigen drohte, soll der Schauspieler seine Bildrechte an eine russische Deepfake-Firma verkauft haben. Das Ziel: ein digitaler Zwilling. Deepfakes sind täuschend echt wirkende, manipulierte Bild-, Audio- oder auch Videoaufnahmen. Sie werden mit Hilfe von künstlicher Intelligenz erzeugt. Willis‘ Nachlass soll die offizielle Genehmigung für jeden Inhalt haben, der produziert wird.

Zum Verwechseln ähnlich

Wie das Ganze in etwa aussehen kann, ist in den folgenden Beispielen zu sehen. Hier findet Ihr unter anderem Deepfakes von Tom Cruise an der Seite der echten Paris Hilton sowie von David Portnoy. Fakt ist: Die Doppelgänger sehen zum Verwechseln ähnlich aus.

@deeptomcruise @parishilton and I are #sliving ♬ Aesthetic – Tollan Kim

@deeptomcruise High and tigh then… eyebrows ✂️ #footloose ♬ Footloose – Kenny Loggins

@deeptomcruiseI’ve got a sweet spot!♬ original sound – Tom

Anfang des Jahres hat Bruce Willis angekündigt, dass er sich aus der Öffentlichkeit zurückziehen werde, weil bei ihm Aphasie diagnostiziert wurde – eine Krankheit, die es ihm erschwert, Sprache zu verstehen oder gar zu formulieren. Grund dafür sind bestimmte Hirnregionen, die durch einen Schlaganfall, Schädeltrauma, Hirntumor, Hirninfektion oder eine neurodegenerative Erkrankung geschädigt wurden. Während Willis sich weiterhin ausruht, dürfen seine Fans gespannt bleiben: Wie es aussieht, werden wir bald wieder mehr von dem Hollywood-Star zu sehen bekommen.