Carrie Fisher: Ein Beatmungsgerät hält sie am Leben


von

Nach ihrem Herzinfarkt während des Fluges von London nach Los Angeles befindet sich Carrie Fisher seit Freitagabend (23. Dezember) auf der Intensivstation. Die 60-Jährige ist an ein Beatmungsgerät angeschlossen, wie der „Independent“ berichtet.

Carrie Fisher erlitt Herzinfarkt

Am Krankenbett der „Star Wars“-Darstellerin wachen ihre Tochter Billie Lourd, Freunde sowie die geliebte Bulldogge Gary. Wie Fishers Freundin Patricia King berichtet haben soll, hätte sich der Zustand der Schauspielerin seit des Vorfalls beim Flug nicht gebessert.

„Mein Ehemann ist in der Klinik“, so King gegenüber „MailOnline“. „Bis jetzt hat sich nichts geändert.“

Wiederbelebungsmaßnahmen eingeleitet

Eine Audioaufzeichnung der Flugwacht am LAX-Flughafen bestätigt, dass es an Bord von United 935 einen Notfall gegeben hatte, der medizinisches Personal nach der Landung notwendig machen würde.

Der Pilot bestätigte, dass in der Maschine eine Person Hilfe benötige, da sie nicht mehr ansprechbar sei: “Yeah, we’ve coordinated medical personnel for the gate. We have some passengers, nurses assisting the passenger, we have an unresponsive passenger.“

Berichten zufolge hätten Notfallmediziner erst nach 15 Minuten einen Puls bei Fisher feststellen können.

Carrie Fisher befand sich am Freitag auf der Heimreise. In London war sie um ihre Memoiren „The Princess Diarist“ zu bewerben.

Carrie Fishers Hund Gary hat seinen eigenen Twitter-Account:

Chewbacca-Co-Star Peter Mayhew schreibt auf Twitter, dass „unser aller Gedanken und Gebete bei unserer liebsten Prinzessin“ lägen:

Luke Skywalker bangt

Zwei vermeintliche Passagiere (und Schauspielkollegen) tweeteten über den Vorfall:

Bestätigung von United Airlines

Die Fluggesellschaft United Airlines hat ein Statement veröffentlicht, nach dem gleich nach Landung der Maschine des Flugs 935 von London nach Los Angeles Rettungsmediziner vor Ort gewesen seien. Wie „Reuters“ berichtet, sei der Fluggast nicht ansprechbar gewesen.

Allerdings wurde der Name nicht bekannt gegeben. Demnach fehlt die Bestätigung, dass es sich dabei um Carrie Fisher handele.

L.A. Times mit Audio-Dokument

Die „Los Angeles Times“ hat auf ihrer Website eine Audioaufahme aus dem Tower des LAX-Flughafen, in der von dem „nicht ansprechbaren“ Passagier die Rede ist:

https://www.rollingstone.de/carrie-fisher-affaere-mit-harrison-ford-ja-mark-hamill-nein-1161989/