Spezial-Abo

„Cats“: Fan-Gejaule sorgte tatsächlich für neue Version des Musical-Films

🔥Hasen, Hits und Hühner-Erzeugnisse: 10 Pop-Ostereier

Katzen haben sieben Leben – ob dies auch für die obskure Verfilmung des berühmtesten Musicals der Welt gilt? In wenigen Tagen startet „Cats“ im Kino. Auf dem Papier ist es einer der potentiellen Mega-Blockbuster des Jahres. Eine Geschichte, die jeder kennt mit einem unglaublichen Star-Aufgebot (u.a. Taylor Swift, James Corden, Judi Dench, Idris Elba, Jennifer Hudson) und inszeniert von einem Oscar-Preisträger (Tom Hooper, „The King’s Speech“).

Aber dann gab es den ersten Teaser zu sehen. Und die große Mehrheit der Netz-Zuschauer schlug die Hände über dem Kopf zusammen. Die am Computer zu Katzenmenschen verunstalteten, äh verwandelten Schauspieler sorgten für mächtig Häme. Tenor: „Niemand will Dame Judi Dench so sehen.“ Zu unheimlich, zu unfreiwillig komisch und latent sexualisiert wirkte das Ganze.

Alles eine Frage des Realismus'? Neue Szenen aus dem Film „Cats“
Alles eine Frage des Realismus‘? Neue Szenen aus dem Film „Cats“
„Cats“ – Deutsche Aufnahmen auf Amazon.de kaufen

„Cats“ wird bis kurz vor Kinostart umgestaltet

Nun gab Regisseur Tom Hooper in einem Interview mit „The Times“ zu, dass das harte Fan-Bashing nicht ohne Folgen geblieben ist. „In mancher Hinsicht waren die Reaktionen echt verrückt“, so der Brite. „Aber ich glaube, dass es einfach eine Lektion zu lernen gab.“. Während des Gesprächs, das offenbar im November stattfand, gab Hooper auch zu, dass der Film zu dem Zeitpunkt noch nicht fertiggestellt war – also nur wenige Wochen vor Kinostart am 1. Weihnachtsfeiertag (25. Dezember).

Der Regisseur weiter: „Es war eine erstaunliche Menge an Feedback, das wir über die Gestalt der Katzen bekamen. Ich wollte natürlich nie, dass sich die Menschen unwohl fühlen, also dachte ich:'“Wenn das so kommentiert wird, was kann ich dann daraus lernen?‘ Das Problem mit dem Trailer war, dass die Gesichter anscheinend durch die Effekte verloren gegangen waren. Also sah ich mir im August noch einmal die Entwürfe an und und viele dieser Kommentare halfen mir, mich bei dem zu leiten, was wir schließlich verändert haben.“

Universal


Galerie: Von Akte Springfield zu Simpsorama - die besten Crossover-Folgen bei den "Simpsons"

Am Sonntag (09. November) lief im US-Fernsehen die Crossover-Episode zwischen den "Simpsons" und "Futurama". Damit trafen die zwei großen Serien aus der Feder von Matt Groening aufeinander (und es gab sogar eine kleine Anspielung auf ein weiteres Groening-Werk, den Cartoon "Life In Hell"). Doch die turbulente Folge mit vielen komischen Selbstreferenzen ist nicht das erste Serien-Crossover bei den "Simpsons". Vor wenigen Wochen trafen bereits Familie Simpson und die Griffith-Sippe aufeinander. Und wer erinnert sich nicht an das bis heute unübertroffene Gag-Feuerwerk aus "Akte Springfield" ? Wir haben die schönsten Crossover der "Simpsons" in einer Galerie zusammengefasst.
Weiterlesen
Zur Startseite