Chris Slade glaubt, er sei immer noch AC/DC-Schlagzeuger


von

Der britische Schlagzeuger Chris Slade hat schon für einige Musiker und Bands am Schlagzeug gesessen. Darunter  Tom Jones, Manfred Mann’s Earth Band und natürlich AC/DC.

Er kam 1990 das erste mal in die Band, doch nachdem 1995 der Original-Schlagzeuger Phil Rudd zurückkehrte, verließ Slade AC/DC wieder. Dann dauerte es fast 20 Jahre, bis Chris Slade wieder da war. Seitdem er 2014 mit auf der „Rock Or Bust“-Tournee spielte, gilt er für viele als der offizielle Schlagzeuger der Band.

Auch bei den Grammy Awards 2015 war Slade mit dabei. Nun gab der Musiker gegenüber dem amerikanischen ROLLING STONE bekannt, dass auch er davon ausgehe, weiterhin der feste Band-Schlagzeuger zu sein.

Doch ganz so eindeutig ist die Situation dann vielleicht doch nicht. Phil Rudd verließ AC/DC zwar immer wieder wegen Drogenskandalen und privater Probleme, doch nie ganz endgültig. Doch Slade sagte nun: „Niemand hat mich jemals angerufen und gesagt: Übrigens, du bist nicht der aktuelle Schlagzeuger.“

Und weiter: „Ich bin klar genug im Kopf, um zu erkennen, dass Phil möglicherweise wieder in der Band ist. Ich habe keine Ahnung. Ich hatte letztes Mal keine Ahnung, als sie mich vor ‚Rock Or Bust‘ anriefen. Ich bin offen für alle Möglichkeiten. Alle Menschen sollten aufgeschlossen sein.“ Dennoch: Seiner Auffassung nach sei er der aktuelle AC/DC-Schlagzeuger.

Kürzlich wurde auch bekannt, dass AC/DC die Aufnahme eines neuen Albums beendet haben, für welches Slade am Schlagzeug saß. Doch aufgrund der Corona-Pandemie musste die Veröffentlichung des Albums verschoben werden. Im Übrigen sprach Chris Slade in dem Interview mit dem ROLLING STONE auch über das Geheimnis hinter dem Song „Thunderstruck“ und über die Zeit, als Brian Johnson die Band verließ und durch Axl Rose ersetzt wurde.