„Animals“-Streit: David Gilmour beschuldigt „armen“ Roger Waters


von

Im Streit um die Liner Notes des Pink-Floyd-Remasters von „Animals“ meldet sich nun auch David Gilmour zu Wort. Der Sänger und Gitarrist von Pink Floyd weist die Vorwürfe seines Ex-Kollegen Roger Waters zurück, dass er die Verantwortung für die nun zwei Jahre dauernde Verzögerung der Album-Veröffentlichung trage:

„Ein äußerst guter ‚Animals‘ Remix ist entstanden, aber jemand hat versucht dem Ganzen Liner Notes aufzuzwingen, mit denen ich nicht einverstanden war und dieser jemand schaltet jetzt auf stur und erlaubt die Veröffentlichung nicht“, erzählte Gilmour in einem gemeinsamen Interview mit seiner Frau und Co-Musikerin Polly Samson dem amerikanischen ROLLING STONE.

David Gilmour: „Animals“ habe niemals Liner Notes gehabt

Gilmour brachte seine Meinung zum Ausdruck, „Animals“ habe „niemals Liner Notes gehabt“ und es sei nun nur deshalb ein Thema, „weil jemand sie will und sie jetzt einen Journalisten beauftragt haben, sie zu schreiben. Ich habe das nicht akzeptiert, und deshalb wurde er ein bisschen aufgebracht. Sie wissen ja wie er ist, der Arme.“ Außerdem sagte Gilmour: „Ich habe keine Lust darauf, auf jede Unwahrheit zu antworten, mit der ich konfrontiert werde, die mit mir und dem, was ich tue, zu tun hat. Es gibt einen Haufen Informationen und Lügen, die ich so stehen lasse. Meine generelle Sicht der Dinge auf so etwas ist, es zu schlucken … und am Ende kommt alles so, wie es sein soll.“

Roger Waters: Gilmour stelle seine Leistung größer dar, als sie ist, und rede „Nonsens“

Roger Waters hatte in einem Statement auf seiner Website Gilmour beschuldigt, die Liner Notes und damit Credits der Musik Pink Floyds nicht anzuerkennen, da Gilmour seine Leistung gerne größer darstellen wolle, als sie sei. Als Beispiel gab er die Entstehung der charakteristischen Geld-Geräusche an, die auf dem Pink Floyd Song „Money“ von 1973 zu hören sind. Waters erklärte, er habe die Sounds ohne Beisein Gilmours produziert. Gilmour erklärte auf der anderen Seite in einem Interview, wie genau die Sounds entstanden seien. Waters Meinung dazu: Gilmour würde „gobbledygook“, also Nonsens, erzählen. In seinem Statement sagte er allerdings auch, dass er sich nun mit der Veröffentlichung von „Animals“ ohne die Liner Notes einverstanden erklärt habe.

Hören Sie hier die Sounds, die auf „Money“ zum Streitpunkt wurden:

Gilmour sagte in dem Interview, er hoffe „in den nächsten ein oder zwei Jahren“ ein neues Solo-Album veröffentlichen zu können. Außerdem wolle er mit anderen Musiker*innen zusammenarbeiten, jetzt wo er vollständig gegen das Corona-Virus geimpft sei.