Emilia Clarke: Darum starb Daenerys Targaryen in „Game Of Thrones“


von

Daenerys Targaryens Tod löste eine der heftigsten Debatten rund um die Geschichte der achten Staffel von Game of Thrones aus. Am Ende der Serie hatte die Drachenkönigin Tausende von unschuldigen Zivilisten aus King’s Landing auf dem Gewissen – und ist zuvor durch Varys Hinrichtung dem allgemein schlechten Ruf ihrer Familie gerecht geworden. Daraufhin wurde sie vom geliebten Neffen und Liebhaber Jon vor dem Eisernen Thron ermordet – doch was war eigentlich der Auslöser für Daenerys schlechte Taten? Emilia Clare selbst gibt nun darauf eine Antwort.

In einem Behind-The-Scenes Extra zu „Game of Thrones“ enthüllte die Schauspielerin, dass sie vielleicht kurz vor der Schlacht noch aufgehört hätte, zu kämpfen. „In der Schlacht selbst ist Dany zu ungeduldig. Sie ist so, als würde sie nur so auf den Kampf warten. Sie ist bereit den Nachtkönig zu Fall zu bringen“. Weiter erklärt die Daenerys-Darstellerin: „Sie ist eine erbitterte Kriegerin. Obwohl man nicht viele Nahkämpfe mit ihr sieht, ist sie bereit, bis zum Tod zu kämpfen.“

Laut Clarke führt dieses Gefühl zu Daenerys‘ Entscheidung, Tausende von unschuldigen Menschen, einschließlich Frauen und Kinder, in King’s Landing verbrennen zu lassen. „Besonders an diesem Punkt gibt es eine Menge Wut – sie hat das alles in sich, um in diesen Kampf zu gehen“, erklärte Clarke. „Ich denke, bei allem, was auf ihrer emotionalen Ebene passiert, kann sie auch ihre kaltblütige Seite zeigen.“

Daenerys Tod im Video: