Highlight: Serien wie „Game of Thrones“: Diese Alternativen trösten Fans über das Aus hinweg

„Game of Thrones“: Emilia Clarke enthüllt wahren Coffee-Gate-Täter

„Game of Thrones“ mag beendet sein, doch Danaerys Targaryen und Sansa Starks Rivalität scheint kein Ende zu finden: Am Mittwochabend (30. Oktober) sprach Emilia Clarke über den Vorwurf von Sophie Turner, dass die Drachenkönigin selbst hinter der berüchtigten Kaffeetasse steckte, die in der letzten Staffel von Game of Thrones für Belustigung sorgte, weil sie einfach so im Bild zu sehen war.

Die Königin des Nordens hatte noch im Mai mit dem Finger auf Clarke gezeigt, die wiederum ihre Unschuld beteuerte und Conleth Hill, der Varys spielte, als wahren Täter beschuldigte: „Es war Conleths Kaffeetasse! Das hat er gesagt!“ Die 33-jährige weiter: „Er sagte: ,Ich glaube, ich war es, tut mir Leid, Liebling, ich wollte nichts sagen, weil es so schien, als ob es für sie richtig brenzlig wurde‘, und ich sagte: ,WAS?‘“ Clarke schien empört, hätte aber damit rechnen können, dass Varys seine Königin wieder verraten würde.

Emilia Clarke bei Jimmy Fallon:

Der Kaffeebecher hatte in nur einer Sekunde die mit vielen Millionen US-Dollar erzeugte Fantasiewelt-Authentizität zerstört. In einem Interview mit David Benioff und D.B. Weiss erklärten die „Game of Thrones“-Showrunner: „Es ist ja nun fast Tradition, dass man einen kleinen Fehler macht, denn nur Gott ist perfekt“, erklärte Benioff und verglich den Fehler mit der Herstellung eines feinen Perserteppichs.

„Wir haben uns so sehr auf Daenerys und Jon Snow konzentriert, dass wir diesen Kaffeebecher in der Mitte einfach nicht gesehen haben. Also zuerst konnte ich es nicht glauben, und dann war es peinlich. Wie konnten wir dieses Teil während der Aufnahme nicht sehen? Das ist nur ein Fehler und inzwischen können wir darüber lachen.“


„Game of Thrones“: Das stellt Drogon mit der toten Daenerys an

Diese Woche erscheint erstmalig mit „Game of Thrones: The Complete Collection“ die gesamte Serie gebündelt in einer Box. Wer bereits die ersten sieben Staffeln besitzt, muss sich nicht ärgern, denn auch die achte Staffel lohnt sich, allein wegen der Extras. Vor allem wegen des Audiokommentars der Showrunner David Benioff, D.B Weiss und Daenerys-Schauspielerin Emilia Clarke. In dem Audiokommentar werden einige offene Fragen diskutiert – und Mysterien rund um das Finale der Serie werden gelüftet. Eine der brennenden Fragen bezog sich vor allem auf das Ende von Daenerys Targaryen, der Khaleesi. Nachdem sie von John Snow getötet wurde, fliegt Drogon mit…
Weiterlesen
Zur Startseite