„Erschreckend“: So reagieren Katy Perry & Co auf die finale TV-Debatte von Clinton und Trump

Das dritte und letzte TV-Duell zwischen Hillary Clinton und Donald Trump am gestrigen Mittwoch konnte die Demokratin nach Umfragen und Kritiker-Urteilen für sich entscheiden.

In der Debatte über Themen wie Abtreibung, Flüchtlinge und Waffenkontrolle trat Clinton sachkundig und souverän auf. Donald Trump hingegen manövrierte sich durch Uninformiertheit, hanebüchene Argumentation und Grundschüler-Rhetorik immer mehr ins Abseits.

Vor allem leistete Trump sich einen Fehltritt sondergleichen: Er wollte selbst auf Nachfrage offen lassen, ob er das Wahlergebnis bei seiner Niederlage anerkennt. Doch damit stellte er das System der ältesten Demokratie der Welt infrage – in den USA ein absolutes No-Go.

Am Ende würdigten sich die Kontrahenten keines Blickes – es gab zur Begrüßung auch keinen Handschlag. Die US-Präsidentschaftswahl wird am 8. November 2016 entschieden.

Die besten Tweets der Promis

Während der hitzigen Debatte meldeten sich zahlreiche Prominente auf Twitter zu Wort:

https://twitter.com/shannonwoodward/status/788911701554933760

Musiker bringen 30 Songs gegen Donald Trump heraus


R.E.M kündigen rechtliche Schritte gegen Donald Trump an

Die Rolling Stones, Guns N'Roses, Neil Young und viele weitere haben es bereits getan. Sie alle hatten Donald Trump untersagt ihre Musik für seine Wahlkampagnen zu benutzen. Zuletzt suchte sich Trump für die Veranstaltung in Milwaukee „Losing My Religion“ sowie „Everybody Hurts“ von R.E.M aus, was der Band allerdings überhaupt nicht gefiel. Auf Twitter meldete sich Bassist Mike Mills zu Wort und spricht von möglichen rechtlichen Schritten. „Wir sind uns bewusst, dass Donald Trump unsere Musik bei seinen Veranstaltungen benutzt, so der Bassist. „Wir sind dabei rechtliche Wege zu überprüfen, und falls das nicht klappt, dann seid euch gewiss, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite