Erstes Campino-Statement: So steht es wirklich um seinen Hörsturz

Erstes Campino-Statement: So steht es wirklich um seinen Hörsturz

Facebook Twitter Email Whatsapp
von

Erstmals seit der Absage des zweiten Berlin-Konzertes am Freitag hat sich Campino zum Ausmaß seines am Freitag erlittenen Hörsturzes geäußert. Der Toten-Hosen-Sänger musste zuerst den Auftritt beim Rockavaria, dann beim Nova Rock und schließlich den Gig in Bremen absagen.

Allerdings haben die Toten Hosen noch am Dienstag bereits die Ersatztermine für die ausgefallenen Konzerte in Berlin und Bremen bekannt gegeben. Das heißt, es gibt Anlass zur Hoffnung, dass Campino bis zum August auch wieder vollständig genesen ist.

Campino: „Bin schon wieder heiß“

Campino

„Ich möchte mich bei allen entschuldigen, die wegen der ausgefallenen Konzerte enttäuscht sind. Es tut mir wahnsinnig leid, ich hatte mich selbst sehr auf diese Abende gefreut und bedaure die Ausfälle zutiefst“, ließ der 55-Jährige in einem Statement mitteilen.

„Lärm- und Stressituationen vermeiden“

Der Hosen-Frontmann erklärt dann die einzelnen Schritte, auf dass er möglichst bald wieder fit auf der Bühne stehen kann. Dazu gehört eben auch Schonung, so schwer es ihm und den Fans fällt:

„Aber: Alles passiert, wie es passieren muss… Trotz der Umstände bin ich guten Mutes, bald wieder an den Start gehen zu können, denn ich bin in besten Händen und werde intensiv betreut. Kleine Fortschritte sind auch schon zu verzeichnen, ich konnte heute Morgen im Park einen Vogel vernehmen (mit dem gesunden Ohr…). Spaß beiseite: Die Ärzte haben mir dringend geraten, in den nächsten Tagen jede überdurchschnittliche Lärm- und Stresssituation unbedingt zu vermeiden, um eine vollständige Genesung zu gewährleisten. Da wir noch viele tolle Abende mit Euch in diesem Sommer verbringen wollen, werde ich alles tun, ihren Anweisungen zu folgen, um demnächst wieder hundert Prozent an den Start gehen zu können. Ich freue mich, dass wir für Bremen und Berlin Ersatztermine gefunden haben und bin jetzt schon wieder heiß.“

lbb ase ase
ROLLING STONE im Juli 2018 - Titelthema: Florence And The Machine + Playlists-Special

ROCK & ROLL Von Snail Mail bis Dirty Projectors Storys und Interviews: Natalie Prass, Don Letts, Jennifer Warnes, Benicio del Toro, The Wave Pictures, Johnny Marr, Tom Wolfe u. a. World Wide Wut – Hetze im Internet Die AfD hat mehr Facebook-Freunde als die SPD. Rechte Meinungsmache dominiert das Netz. Friedemann Karig erklärt warum FEATURES Florence + The Machine: Die große Sanfte Sie war ein introvertiertes Mädchen in einer Bildungsbürgerfamilie, dann Punkrock-Sängerin. Jetzt ist Florence Welch ein Popstar. Im ROLLING-STONE-Interview spricht sie über ihre schräge Karriere Mark Kozelek: Ich schreibe, also bin ich Amerikas egomanischer Songwriter gibt in seinen Songs alles…
Weiterlesen
Zur Startseite