Traurige Liste: Musiker mit Hörsturz, Tinnitus oder Hörverlust

Traurige Liste: Musiker mit Hörsturz, Tinnitus oder Hörverlust

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email
von

Wann wird Campino sein Bühnen-Comeback feiern? Der Toten-Hosen-Sänger musste aufgrund seines Hörsturzes nach dem Berlin-Konzert den zweiten Waldbühnen-Auftritt absagen. Am Dienstag ist noch unklar, ob er auf dem Nova-Rock-Festival (14. Juni) oder in Bremen (16. Juni) auf der Bühne stehen wird.

Was ist ein Hörsturz?

Tragen den Streifenlok auch im Video zu „Wannsee“: Campino und die Toten Hosen
Campino und die Toten Hosen

Hörstürze sind keine Seltenheit in der Musikwelt. Im Gegensatz zum Hörverlust müssen Hörstürze jedoch nicht mit verminderter Hörfähigkeit einhergehen. Die Ursachen für einen Hörsturz können vielfältig sein, in der Regel gibt es einen Verlust der Hörfähigkeit, der bis zur Gehörlosigkeit führen kann. Der Hörsturz kann zwar durch hohe Lautstärke ausgelöst werden, oft aber werden Stress, Autoimmunerkrankungen und Risse der Rundfenstermembran als Ursachen diskutiert.

Nach Expertenansicht sind insbesondere Personen mit Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes mellitus und Fettstoffwechselstörungen sowie Raucher gefährdet. Auch Stress könnte ein Risikofaktor sein. Oft geht mit einem Hörsturz ein Tinnitus einher – permanente Ohrgeräusche.

Wir listen Musiker, die unter Hörsturz, Tinnitus und/oder Hörverlust leiden.

01. Ozzy Osbourne

Ozzy Osbourne
Ozzy Osbourne

Der Black-Sabbath-Frontmann leidet unter chronischem Tinnitus. „Ich habe ein konstantes Ringen im Ohr, das macht mich irgendwie auch taub“, sagte Osbourne. „Oder angenehm taub, wie meine Frau Sharon meint. Ich hätte wohl auch mal Ohrschützer tragen sollen …“

02. Campino

Campino
Campino

Der Toten-Hosen-Frontmann erlitt nach seinem Konzert in der Berliner Waldbühne 2018 einen Hörsturz. Während die Band noch nicht bekannt gegeben hat, wie schlimm das Ausmaß der Erkrankung ist, wurde mit dem Rockavaria-Headliner-Auftritt bereits ein zweites Konzert im Juni abgesagt. Es gibt – noch – keine Informationen, ob Campino nun auch einen Tinnitus hat oder einen Hörverlust.

03. Neil Young

Neil Young

Young leidet seit Jahrzehnten unter Ohrgeräuschen. Dies beeinflusste den Musiker sogar in der Komposition. „’Harvest Moon‘ schrieb ich 1992, weil ich einfach keine lauten Klänge ertragen konnte. Ich habe noch immer Tinnitus. Zum Glück nicht mehr ganz so laut als zu der Zeit, als ich ‚Weld‘ 1991 abmischte. Mein Gehör ist nicht perfekt. Aber es ist okay.“

04. Brian Johnson

Brian Johnson
Brian Johnson

Der AC/DC-Sänger musste 2016 seine alte Band wegen Hörsturz und Hörverlust verlassen. Als Live-Ersatz wurde Axl Rose verpflichtet, dem Fans zuerst kritisch gegenüberstanden, der dann aber doch viele überzeugen konnte.

Johnson, 69, hat mittlerweile ein In-Ear-Gerät erhalten, dass ihn trotz seiner Probleme befähigen soll, wieder wie früher zu singen. Ob er je wieder bei AC/DC einsteigen kann, ist unklar. Sein Bühnencomeback im kleinen Kreis jedenfalls hat er gemeistert.

05. Brian Wilson

Brian Wilson
Brian Wilson

Der Beach-Boys-Sänger leidet seit Jahrzehnten unter Hörverlust. Schon im Kindesalter wurde bei dem heute 76-Jährigen eine komplette Taubheit auf dem rechten Ohr diagnostiziert.

06. Huey Lewis

Huey Lewis
Huey Lewis

Huey Lewis gab unlängst bekannt, dass er inzwischen einen großen Teil seines Hörvermögens eingebüßt habe und künftige Konzerte erst einmal streichen müsse. Der 67-Jährige könne zwar noch ein wenig hören, aber das reiche nicht mehr aus, um gut genug singen zu können.

07. Phil Collins

Phil Collins
Phil Collins

Der Genesis-Sänger hatte in den vergangenen Jahren mit extremen körperlichen Einschränkungen zu kämpfen. Rücken- und Handprobleme zwangen ihn zum Verzicht aufs Schlagzeugspiel. Zuletzt trat er im Sitzen oder an Krücken auf.

Zuvor plagten den 67-Jährigen massive Hörprobleme. „Das kam plötzlich. Mein ganzes linkes Ohr war wie verschlossen. Als befände ich mich unter Wasser. Ich versuchte Druckausgleich per Nasendruck. Kein Unterschied. Ich dachte, das wird schon. Wurde es aber nicht.“

08. Ralph Siegel

Ralph Siegel

Tinnitus seit 36 Jahren, dazu Schwerhörigkeit: Grand-Prix-Urgestein Ralph Siegel hat schon oft Auskunft über sein Leiden gegeben, er ist ein Experte dieses Fachs. Not-So-Fun-Fact: Ausgerechnet bevor Nicole 1982 mit „Ein bisschen Frieden“ den heute als ESC bekannten Wettbewerb gewann, setzte der Tinnitus ein. Siegel hielt durch und freute sich zumindest über den gemeinsamen Sieg.

09. Eric Clapton

Eric Clapton
Eric Clapton

„Es war verrückt“, sagte Clapton. „In Cream-Zeiten drehte ich die Verstärker voll auf.“ Ergebnis: Tinnitus und verminderte Hörfähigkeit auf einem Ohr. Deshalb richtete sich der heute 72-Jährige auch ab den 1990er-Jahren mit neuen Geräten ein. Die Marshall-Verstärker hatten fortan geringere Wattzahl. „Das hatte ich mir selbst zuzuschreiben. Ich verhielt mich unverantwortlich, dachte, ich sei unbesiegbar … also, seid vorsichtig und tragt Ohrenschützer.“

10. Chris Martin

Coldplay-Sänger Chris Martin bei den Brit Awards 2017

Der 41-Jährige bringt es auf den Punkt: „Auf seine Ohren achtzugeben wird erst dann Thema, sobald es ein Problem gibt. Der Coldplay-Sänger leidet seit Teenageralter unter  Hörproblemen. Dazu kam ein Tinnitus, so dass er auf der Bühne stets In-Ears trägt. Die Ärzte warnten ihn vor totalem Hörverlust.“

„Seit den Ohrschützern wurde es zumindest nicht schlechter. Klopf auf Holz“, sagt er. „Dennoch: Ich hätte eher daran denken sollen.“

11. Pete Townshend

Pete Townshend im Studio
Pete Townshend

Kein Wunder, The Who galten lange Zeit als „lauteste Band der Welt“. Townshend, 72, war einer der ersten Musiker, der die Krankheiten Gehörverlust und Tinnitus öffentlich machte. Ist halt für viele Rocker uncool. Nicht für den Gitarristen: „Der Tinnitus hat dieselben Frequenzen wie die Töne auf meinem Instrument. Es tut weh, und es ist frustrierend.“

Seine Taubheit auf einem Ohr führt Pete Townshend auf eine Explosion in der Nähe des Schlagzeugs zurück, die in den 1960er-Jahren stattfand.

12. Lars Ulrich

Lars Ulrich

„Ich spiele seit über 35 Jahren Rockmusik und habe dabei niemals Gehörschutz verwendet“, wird Lars Ulrich von „Hear it org“ zitiert. Seit einem Metallica-Konzert 1988 leidet der Drummer an Tinnitus.

„Es war normal für mich beim Fernsehen einzuschlafen, mitten in der Nacht vom Krach aufzuwachen und den Fernseher dann auszumachen. Nur damals war er eben gar nicht an. Als mir klar wurde, dass das oft vorkam – also dass ich aufstand, um den Fernseher auszuschalten, der gar nicht an war, wurde mir klar, dass ich vielleicht ein anderes Problem hatte.“ Heute trägt der 54-Jährige bei Konzerten Ohrstöpsel.

13. Ludwig van Beethoven

Ludwig van Beethoven

Beethoven war bereits als 28-Jähriger schwerhörig. Die letzten Jahre seines Lebens, bis zu seinem Tod 1827, war er taub, berichtet das „Ärzteblatt“. 1801, im Alter von 31 Jahren, schilderte der geniale Komponist seine Symptome: Schwerhörigkeit mit Hochtonverlust und Sprachverständlichkeitsverlust, quälende Ohrgeräusche, Verzerrungen und Überempfindlichkeit für Schall.

In einem Brief an seinen Freund Dr. Franz Gerhard Wegeler schriebt Beethoven: „Der neidische Dämon hat meiner Gesundheit einen schlimmen Streich gespielt, nämlich mein Gehör ist seit drei Jahren immer schwächer geworden … nur meine Ohren, die sausen und brausen Tag und Nacht fort … Ich bringe mein Leben elend zu.“

Dafür war Ludwig van Beethoven der erste Star-Musiker, der die Krankheit Tinnitus öffentlich machte.

Marco Prosch Getty Images
Kevin Mazur WireImage
Henning Kaiser picture alliance / Henning Kaiser/dpa
Francesco Prandoni Redferns
Brendon Thorne Getty Images
Hammerl Kommunikation
Tibrina Hobson Getty Images
Patrick Ball/Martin Griffin
Peter Bischoff Getty Images
Neil Lupin Redferns via Getty Images
Dave J Hogan Getty Images
Rolling Stone
kw
UniversalImagesGroup Getty Images
Punk Campino! Anzeige wegen angeblichem Schwimmbadeinbruch!

Punk as punk can: Weil Die Toten Hosen auf Instagram ein Foto posteten, hat die Dresdener Bäder Gmbh deren Sänger und zwei unbekannte Frauen angezeigt. Vorwurf: Campino sei in das Freibad unerlaubt eingestiegen, das Bild zeigt den Sänger mit Begleitung nachts. Ziemlich sicher außerhalb der Öffnungszeiten. „Sonntag, 1:54 Uhr Baden gehen in Dresden...“, ist das Bild untertitelt. Campino und die zwei Frauen sollen nach ihrem Konzert im DDV-Stadion Samstagnacht unberechtigt in das Georg-Arnhold-Bad eingestiegen sein. Das Unternehmen sagt, dafür habe es keine Erlaubnis gegeben. Nichts zu Bruch gegangen Darüber berichtet „Spiegel Online“. Die Betreiber des Bades: „Uns bleibt nichts anderes…
Weiterlesen
Zur Startseite