Spezial-Abo

Erykah Badu und The Flaming Lips: „Wayne ist der Willy Wonka der Musik“

Vor einigen Monaten rief Wayne Coyne – Sänger und Songwriter von The Flaming Lips – Soulsängerin Erykah Badu an, um ihr zu erzählen, dass er gerade auf dem Weg zu ihr nach Dallas sei, um mit ihr zu arbeiten. „Er fuhr von Oklahoma aus, nackt…“, erzählte sie später den US-Kollegen vom Rolling Stone und ergänzte: „Eigentlich weiß ich nicht, ob er nackt war, aber es schien mir, als würde er wahrscheinlich so etwas machen.“

Später an diesem Abend standen beide zusammen im Studio, um einige Songs aufzunehmen, unter anderem „The First Time Ever I Saw Your Face“, der auf dem Kollaborations-Album „The Flaming Lips and Heady Fwends“ am 21. April im Rahmen des weltweiten Record Store Days erschien.

Für Erykah Badu eine Herausforderung, der sie erst absagen wollte. So erzählte sie: „Wayne ist der Willy Wonka der Musik. Er sagte mir: ‚Also, ich habe zwei Songs für dich, der eine ist ein psychedelisches Durcheinander und was auch immer du damit machen willst, kannst du machen, aber das werden wir nicht als erstes machen. Ich möchte mit dir einen Remake von Roberta Flacks ‚The First Time Ever I Saw Your Face‘ machen.“ Nach der ersten Reaktion („Zur Hölle! Das kann keiner!“), entschied sich Badu, es doch zu versuchen.

Während der Aufnahmen forderte Coyne Badu zunächst dazu auf, einfach mal zu machen: „Versuch es zu fühlen“ und „Sing, wie auch immer du willst“, um dann doch ganz genaue Vorstellungen durchzusetzen. 29 Mal unterbrach er Badu mit neuen Anweisungen, zählte sie – am Ende standen beide zufrieden vor diesem zehnminütigen Take.

Erykah Badu auf „Flaming Lips and Heady Friends“ – „The First Time Ever That I Saw Your Face“:

Der zweite Song, den Coyne für Erykah Badu parat hatte war „Now I Understand“. Während Badu über sphärischen Klängen den Mond und die Sterne besingt, kommentiert Siri – die Stimme des neuen iPhones – ind er neuen Version konsequent gesagtes mit „I Don’t Understand“. Hier gibt es den Track:



Record Store Day 2020: Vinyl-Highlights der drei Termine

Der Record Store Day findet in diesem Jahr, wie viele andere Veranstaltungen, wegen der Corona-Krise in einer etwas anderen Form statt. Die Idee bleibt die selbe: die unabhängigen Stores zu unterstützen und zu stärken. Aber statt ein großes Event zu haben, wird es nun drei "RSD-Drops" in Form von Street Dates im August, September und Oktober geben. So haben die Läden genug Zeit, sich auf die besonderen Umstände einzustellen. Im vergangenen Monat haben die Organisatoren mit Künstlern, Labels, Vertrieben und Partnern zusammengearbeitet, um möglichst viele der begehrten Titel der ursprünglichen Release-Liste in die Plattenläden zu bekommen. Record Store Day 2020:…
Weiterlesen
Zur Startseite