Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung

Familie von Aretha Franklin bestätigt schwere Erkrankung – macht aber Hoffnung

EIL (16. August): Aretha Franklin ist tot!

Nach zahlreichen Meldungen über den Gesundheitszustand von Aretha Franklin in den vergangenen Tagen hat nun auch die Familie der Sängerin bestätigt, dass es ihr alles andere als gut geht.

In einem Statement schrieben die Angehörigen, dass Franklin „wirklich sehr krank“ sei und dass sich alle ihre Verwandten in ihrem Haus in Detroit versammelt hätten. Zuletzt wurde über anonyme Quellen bekannt, dass sich die Familie der 76-Jährigen angeblich darauf vorbereitete, von der Soul-Ikone Abschied zu nehmen.

Franklin bekomme bereits bei sich zuhause geregelte Hospizpflege, hieß es in den Berichten unter anderem auf der Onlineseite der US-Ausgabe des ROLLING STONE. Nur kurz nachdem bekannt wurde, wie es um Aretha Franklin steht, meldeten sich weltweit Tausende von Anhängern zu Wort und sendeten ihr gute Wünsche.

Kooperation

Für so viel Anteilnahme, „Liebe und Unterstützung“ bedankte sich die Familie der Musikerin in ihrem Statement bei den Fans.

Starke Verbindung der Familie Franklin

Aretha Franklins Biographin Gwendolyn Quinn sagte darüber hinaus dem US-Magazin „People“: „Aretha Franklin ist die Anführerin der Familie Franklin seit dem Tod all ihrer Geschwister. Die Liebe, die sie ihrer Familie schenkt, ist über jeden Zweifel erhaben und zeigte sich selbst noch in dem warmen Lächeln, das sie für ihrem Neffen während seines sehr kurzen Besuchs vor zwei Wochen übrig hatte. (…) Sie ist schwer krank und von wird ihrer Familie betreut, welche die Ausgießung der Liebe und Unterstützung, die sie stets von ihr bekamen, zu schätzen weiß.“

Erst am Dienstag bestätigte Aretha Franklins Neffe Tim Franklin, dass die Sängerin trotz der Umstände bei guter Laune sei. „Wir glauben, dass sie es schaffen wird, sie glaubt, dass sie es schaffen wird, und das ist das Wichtigste.“


Grammys 2019: Berührende Hommage an Aretha Franklin lässt Publikum tanzen

Für einige wenige Minuten wurde der Saal, in dem die 61. Verleihung der Grammys in der Nacht von Sonntag auf Montag in Los Angeles stattfand, zu einer Kirche. Fantasia Barrino-Taylor, Andra Day und Yolanda Adams nahmen das prominente Publikum und die Zuschauer vor den Bildschirmen mit auf eine Erinnerungsreise, um die verstorbene „Queen Of Soul“ zu ehren. Als Verneigung vor der 18-maligen Grammy-Gewinnerin sang das Trio ihren Hit „A Natural Woman (You Make Me Feel Like)“ von 1968 und sorgte damit sogar dafür, dass viele Gäste im Haus anfingen zu tanzen. Ein bewegender Moment während einer aufgeplusterten Feier der besten Musik…
Weiterlesen
Zur Startseite