FKA twigs im ROLLING STONE Style Check


von

Mit dem Schwert im Regiestuhl

Als sei das musikalische Talent der 34-Jährigen nicht schon Grund genug, die Videos von FKA twigs anzuschauen, beweist sie immer wieder aufs Neue, dass sie nicht nur eine große Künstlerin, sondern auch eine herausragende Athletin ist. In dem mehr als siebenminütigen Clip zu ihrem Song „Sad Day“ sehen wir sie beispielsweise mit einem Wushu-Schwert gegen einen Tänzer kämpfen, den sie via Social Media gecastet hatte. Das Video, für das sie den Regisseur von Childish Gambinos „This Is America“, Hiro Murai, gewinnen konnte, ist das Ergebnis von drei Jahren intensivstem Training bei einem Wushu-Schwertkampf-Meister.

FKA twigs übernimmt aber auch gerne selbst die Regie. So beispielsweise bei den Videos zu „Holy Terrain“ oder „Don’t Judge Me“, in dem sie gemeinsam mit Rapper Headie One und Producer Fred again.. vor dem monumentalem Brunnen „Fons Americanus“ der Künstlerin Kara Walker gegen Rassismus antanzt.

Beim Video zu „White Picket Fence“ von Koreless führte FKA twigs zudem 2021 zum ersten Mal  für den Song eines anderen Künstlers Regie. Die beiden stehen sich in ihrer Arbeit nahe, da der Waliser bereits an der Produktion des zweiten Studioalbums von FKA twigs, „Magdalene“, beteiligt war.

Queen of Punk

Auf die Frage, wer die größte Inspiration für ihren eklektischen Mix aus Streetwear und Vintage sei, hat FKA twigs eine ziemlich eindeutige, vielleicht auch unerwartete Antwort: Die Sängerin Poly Styrene der britischen Punkband X-Ray Spex hat sie maßgeblich beeinflusst. Aber nicht nur der Stil der 2011 verstorbenen Künstlerin, sondern auch die ungebändigte Energie des Debütalbums „Germfree Adolescents“ von X-Ray Spex, haben sie früher einmal dazu bewogen, in der Punkband „Delirium Tremens“ zu singen.

Dass FKA twigs eine ganze Sammlung von Korsetts der Punk-Modedesignerin Vivienne Westwood besitzt, reiht sich nahtlos in ihre Punk-Faszination ein. Außerdem begeistert sie sich auch für Vintage-Stücke von Jean Paul Gaultier.

Zusätzlich zum unvergleichlichen Styling ihrer Outfits designt die Sängerin ihre eigenen Merch-Kollektionen. Für den Release ihres aktuellen Mixtapes „Caprisongs“ hat sich sie mit ihrem Cousin zusammengetan, der für die Luxus-Streetwear-Marke Insubordinate entwirft. Das Ergebnis sind Shirts, Hoodies und ein Paar Shorts aus hochwertigem Material, die binnen kürzester Zeit ausverkauft waren.

Von der Stange

Die Begeisterung für das Tanzen wurde FKA twigs in die Wiege gelegt. Als Salsa-Tänzerin ermutigte ihre Mutter sie bereits im Kindesalter Ballett- und Opernunterricht zu nehmen. Mit 17 ging Tahliah Debrett Barnett schließlich nach London, um dort zunächst Tanz und später dann Musik und bildende Kunst zu studieren. Sie tanzte sich durch die Videos von Kylie Minogue, Ed Sheeran und Jessie J, um bald darauf unter neuem Künstlernamen ihren Sound zu definieren.

Ihre herausragenden Poledance-Moves brachte ihr die in Los Angeles lebende Choreografin Kelly Yvonne bei. FKA twigs nutzte die schweißtreibende Arbeit an der Stange, um wieder zu ihrem Körpergefühl zurückzufinden, das sie 2017 nach der operativen Entfernung von sechs Tumoren aus ihrem Uterus verloren hatte. Innerhalb kürzester Zeit brachte sie es zu einer derart meisterhaften Beherrschung der Kunstform, dass ihre Lehrerin sie als Ausnahmetalent bezeichnete. Ihre anmutigen, beinahe schwebenden Bewegungen kann man im Video zu „Cellophane“ bewundern, zu dem die Idee während ihrer Übungsstunden entstand.