aktuelle Podcast-Folge:

Fleetwood Mac erklären endlich, warum Lindsey Buckingham gefeuert wurde

Fleetwood Mac haben sich von Lindsey Buckingham getrennt, weil der Gitarrist später auf Tournee gehen wollte als alle anderen. Das erklärten die Musiker im Interview mit dem amerikanischen ROLLING STONE.

Wie die Band mitteilt, wurde Buckingham gefeuert, nachdem er sich nicht auf ihre Terminpläne für die Welttournee einlassen wollte. „Die Proben sollten im Juni beginnen“, sagt Stevie Nicks im Gespräch. „Doch er wollte bis November 2019 warten. Das ist eine lange Zeit. “ Nicks verweist auf ihre eigenen Konzertpläne. „Ich brachte unlängst 70 Solokonzerte hinter mich. Sobald ich mit der einen Sache fertig bin, starte ich mit der nächsten. Warum sollten wir damit aufhören? Wir wollen nicht mit der Musik pausieren. Was sollten wir denn sonst tun, außer auftreten?“

Anstelle von Lindsey Buckingham gehen Fleetwood Mac nun mit Mike Campbell (Tom Petty & The Heartbreakers) sowie Neil Finn von Crowded House auf Tour. Das Wort „gefeuert“ nimmt im Zusammenhang mit Buckingham zwar keiner in den Mund, man bestreitet die Formulierung aber auch nicht. „Das Wort ist zwar hässlich“, sagt Schlagzeuger Mick Fleetwood. „Aber zuletzt fühlte es sich so an, als stießen wir immer wieder gegen eine Wand. Die Situation machte uns unglücklich, gerade was die Logistik einer funktionierenden Band angeht. Es war eine Mehrheitsentscheidung, ohne ihn weiterzumachen.“

Statement von Lindsey Buckingham?

Der geschasste Gitarrist hat auf eine Anfrage von ROLLING STONE nicht reagiert. Fleetwood Mac ohne ihn, der viele Hits geschrieben und gesungen hat, scheint bedauerlich – aber nicht ungewöhnlich. Buckingham fehlte der Band schon mal zwischen 1987 und 1992, gerade zu Beginn der erfolgreichen „Tango In The Night“-Tour. Keyboarderin Christine McVie wiederum stieg zwischen 1998 und 2015 aus. Mit ihr nahm Buckingham im vergangenen Jahr ein Album auf. „Es hat mich überrascht, dass er diesmal nicht dabei ist“, sagt sie. „Aber das Leben geht weiter.“

Für Stevie Nick ist der Abgang des musikalischen Partners nicht einfach. „Unsere Beziehung war immer kompliziert“, sagt sie im Interview. „Wir waren nie miteinander verheiratet, aber wir hätten es sein können.“

Nun will Nicks das Positive im Leben sehen und sich nicht mit der Trennung vom Bandmitglied beschäftigen. „Ich will sagen können: Danke, Gott, für dieses schöne Dasein. “

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Facebook-Tricks: So hält man sich Fans von Böhse Onkelz und Frei.Wild vom Hals

>>> In der Galerie: Helene Fischer live in Stuttgart - die Fotos Eine Open-Graph-Search kann in Sozialen Netzwerken nach bestimmten Schlagworten und Verbindungen suchen. Auf diesem Prinzip basieren auch beliebte Flirt-Plattformen wie Tinder, so dass alle Liebeshungrigen in der näheren Umgebung angezeigt werden können. Wer aus einem bestimmten Grund Fans von Helene Fischer, Frei.Wild, Böhse Onkelz oder Pegida nicht in seiner Nähe dulden möchte, kann nun mit einem Spionage-Tool (via Testspiel) anzeigen lassen, welche Freunde auf Facebook die falschen Büsche anbellen. Fällt einer der Bekannten in diese Kategorie der falschen Freunde, kann er schnell und sauber mit einem Klick "entfreundet"…
Weiterlesen
Zur Startseite