Flugzeug mit Elton John an Bord muss notlanden


von

Schreckmoment für Elton John! Der Sänger musste am Dienstag (22. Februar) mit seinem Privatflugzeug notlanden und einen Flug nach New York abbrechen.

Eine Stunde nach Beginn des Fluges, John war in Großbritannien gestartet, fiel die Hydraulik des Flugzeugs in etwa 4000 Metern Höhe aus, wodurch laut „The Sun“ Bremsen, Klappen und das Fahrwerk nicht mehr funktionierten.

Flugzeug brauchte mehrere Anläufe zur Landung

Der Pilot reagierte nach Angaben des britischen Boulevardblatts umgehend und leitete den Flug zum Flughafen Farnborough an der Südküste Irlands um. Dabei hatte der Pilot aufgrund des anhaltenden Einflusses eines Sturmtiefs auch mit starken Windböen zu kämpfen und musste gleich mehrmals zur Landung ansetzen.

„Das Flugzeug wurde umgeworfen und schaffte es nicht“, sagte ein Zeuge der „Sun“. „Die Nase des Flugzeugs war viel zu senkrecht. Das Flugzeug war im Sinkflug und befand sich auf halber Höhe der Landebahn, musste dann aber abbrechen und zurück in die Luft.“ Beim dritten Landeversuch ging aber alles glatt. Elton John blieb unverletzt.

Für den angeblich sichtlich beeindruckten Elton John musste die Show aber weitergehen, und zwar buchstäblich. Für Dienstagabend war ein Konzert im Madison Square Garden in New York angesetzt. Deshalb nahm der Sänger unmittelbar danach ein anderes Flugzeug, um in die USA zu fliegen.

Elton John befindet sich derzeit auf seiner “Farewell Yellow Brick Road“-Tour. Es soll die letzte Konzertreise seines Lebens sein, die zuletzt aber wegen der Corona-Pandemie und einer Infektion des Musikers unterbrochen werden musste.