Foo Fighters nach Pantera? „No. Fucking. Way.“ Doch, erinnert sich Dave Grohl!


von

Dave Grohl im Strip-Club von Pantera

Im Anschluss an die Show hingen die Foo Fighters im Backstage-Bereich mit Pantera ab. Nach ein paar Cocktails drückte ihm der damalige Schlagzeuger Vinnie Paul eine Visitenkarte in die Hand; mit den Worten: „Wenn du das nächste Mal in Dallas bist, kommst du zum Clubhaus.“ Grohl verrät, dass es sich dabei um einen Strip-Club handelte: „Ich wusste, dass manche Rock-Stars teure Autos hatten. Manche besaßen ein Schloss. […] Aber einen verdammten Strip-Club?“

Noch im selben Jahr (1998) ist Dave Grohl mit seinem Schlagzeuger Taylor Hawkins nach Dallas gefahren. Weil Grohl an einer Tankstelle seine Brieftasche samt Führerschein verlor, durften die beiden den Club aber nicht betreten. Später erklärt er, wie er sein Portemonnaie zehn Jahre danach wiederbekommen hat.

„Es war egal, wer du bist, wo du herkommst“

Der heute 51-Jährige findet nur lobende Worte für Dimebag Darrell und Co: „Es gab nie eine Band, die offener, gastfreundlicher und bodenständiger war als Pantera. Es war egal, wer du bist, was du bis jetzt getan hast, wo du herkommst, man hat dich willkommen geheißen, dir ein Bier in die Hand gedrückt, dir einen Shot eingeflößt und dich heftiger lachen lassen, als du es je zuvor getan hast“. Auch den mörderischen Kater danach hat Grohl nicht vergessen.