„Full Metal Jacket“ und „Apocalypse Now“: R. Lee Ermey ist tot

„Full Metal Jacket“ und „Apocalypse Now“: R. Lee Ermey ist tot

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email
von

Der amerikanische Schauspieler R. Lee Ermey ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Das teilte sein langjähriger Manager Bill Rogin via Twitter auf dem Account Ermeys mit. Er starb am Sonntag an den Folgen einer Lungenentzündung.

Weltberühmt wurde der Ex-Marinesoldat, der auch am Vietnamkrieg teilgenommen hatte, mit seiner Rolle als beinharter Drill-Instructor Gunnery Sergeant Hartman in Stanley Kubricks „Full Metal Jacket“. Er mimte den Kadettenausbilder in den ersten 45 Minuten des Antikriegsfilmklassikers derart unterkühlt und mit lautstarkem, sadistischem Getöse, dass der Rest des Films danach kaum mehr Luft zum Atmen bekam.

Charmantes Raubein

Der Regisseur hatte von dem 2002 ehrenhalber zum Gunnery Sergeant ernannten Militäspezialisten zuvor ein 150 Seiten starkes Buch mit Beschimpfungen erhalten, die Soldatenalltag gang und gäbe sind.

Wie Rogin auf Facebook ergänzte, habe all dies aber mit der Person Ermey wenig zu tun gehabt. Der sei stattdessen ein gütiger, lieber Mensch gewesen. Doch in seinen zahlreichen Kino und Fernsehfilmen übernahm der 1944 in Emporia, Kansas, geborene Schauspieler oft die Rolle des Raubeins. Regisseur Francis Ford Coppola heuerte ihn zunächst Ende der 70er als Berater für „Apocalypse Now“ an und ließ ihn – überzeugt von seinem herben Charisma – auch einen Hubschrauberpiloten spielen.

onald Lee Ermey (* 24. März 1944 in Emporia, Kansas; † 15. April 2018 in Santa Monica, Kalifornien)
Ronald Lee Ermey (* 24. März 1944 in Emporia, Kansas; † 15. April 2018 in Santa Monica, Kalifornien)

Ermey bekam oft markante Nebenrollen zugesprochen, so in dem Horrorfilm-Aufguss „Body Snatchers – Angriff der Körperfresser“ und in „Leaving Las Vegas“. Auch in „Sieben“ von David Fincher war er als Polizeiführer zu sehen.

Persiflage auf den Drill-Instructor

Sein Talent für Komik, das ja im Grunde mit anderen Vorzeichen und angetrieben von Kubricks Inszenierungsperfektionismus schon in „Full Metal Jacket“ zu beobachten war, zeigte der Schauspieler in „Die nackte Kanone 33⅓“ und mit seinem Stimmeinsatz in „Toy Story“, wo er als Spielzeugsoldat den Drill-Instructor persiflierte. Auch in der „Simpsons“-Folge „Tingeltangel-Bobs Rache“ (Sideshow Bob’s Last Gleaming, 7. Staffel) erinnerte er als Colonel Hapablap noch einmal an seine größte Rolle.

Tom Williams CQ-Roll Call,Inc.
Die ultimativen 20: Hier ist die Oster-Playlist
von

Es würde vielleicht nicht jeder den Billy-Joel-Song „The Downeaster Alexa“ in einer Oster-Playlist durchgehen lassen. Die Qualifikation der folgenden 20 Titel dürfte allerdings unstrittig sein. 01. Nat King Cole – „Easter Sunday Morning“ 02. UNKLE feat. Thom Yorke – „Rabbit In Your Headlights“ 03. Iron & Wine – „Rabbit Will Run“ 04. Joanna Newsom – „Jackrabbits“ 05. Sufjan Stevens – „Enjoy Your Rabbit“ 06. Animal Collective – „Who Could Win A Rabbit“ 07. Florence + The Machine – „Rabbit Heart (Raise It Up)“ 08. Captain Beefheart & His Magic Band – „A Carrot Is As Close As A Rabbit Gets…
Weiterlesen
Zur Startseite