Spezial-Abo
Highlight: ROLLING STONE hat gewählt: Das sind die 100 besten Serien aller Zeiten

„Game of Thrones“: Emilia Clarke sollte Nackt-Szenen spielen, um Fans nicht zu enttäuschen

Game of Thrones“-Star Emilia Clarke wurde gesagt, dass sie die Fans der Show „enttäuschen“ würde, wenn sie in der Serie keine weiteren Nacktszenen zeigen würde, wie die Schauspielerin nun verriet. „Sie schickten mir die Drehbücher und ich sagte: ,Oh, da ist der Haken!‘“, so die Britin.

Clarke enthüllte auch, dass sie sich einmal weigerte, eine Nacktszene aufzuführen und denen, die ihr sagten, dass es Fans enttäuschen würde, „Fuck You“ sagte. Im Gespräch mit Dax Shepard in einem Podcast erzählte die Schauspielerin, wie unangenehm sie sich bei den „verflucht vielen Nacktszenen“ in der ersten Staffel der Show fühlte.

„Ich bin (jetzt) viel versierter mit dem, womit ich mich wohlfühle, und womit ich einverstanden bin, es zu tun“, sagte Clarke. „Ich hatte schon einmal Auseinandersetzungen am Set, bei denen ich dachte: ,Nein, die Decke bleibt drüber‘, und sie sagten: ,Du willst deine Fans von Game of Thrones nicht enttäuschen‘ und ich ,Fick Dich‘ sagte.“

Die 33-Jährige weiter: „Ich nahm den Job an und dann schickten sie mir die Drehbücher und ich las sie, und ich sagte: ,Oh, da ist der Haken!‘ Aber ich kam frisch von der Schauspielschule und näherte mich gerade dem Job – wenn es im Drehbuch steht, dann ist es offensichtlich notwendig, es ist nunmal so, wie es ist, und ich werde es verstehen…. Alles wird cool sein.“

Emilia Clarke in „Game Of Thrones“
Emilia Clarke in „Game Of Thrones“

„Ich habe keine Ahnung, was das alles soll“

Sie sprach dann von ihrer Verwunderung über den Prozess der Dreharbeiten zur ersten Staffel der Serie und sagte: „Ich habe mich vorher mit der Nacktheit abgefunden, aber dann reingehen und es einfach tun, war nicht einfach. Ich spiele alles, was ich soll in der ersten Staffel und habe keine Ahnung, was ich tue, ich habe keine Ahnung, was das alles soll.“

HBO HBO


„Game Of Thrones“-Cast trauert um Schattenwolf Odin

Für die Darstellung von Schattenwölfen griffen die Macher des Serien-Epos „Game Of Thrones“ größtenteils auf CGI-Technik zurück – in früheren Episoden wurden allerdings auch Hunde eingesetzt. Einer davon: Der Northern-Inuit-Hund Odin, der in der allerersten Episode „Winter Is Coming“ als Bran Starks Schattenwolf Summer zu sehen war. Wie die US-amerikanische Website „TMZ“ berichtete, verstarb Odin nun. Bei dem Tier war im November Mundkrebs diagnostiziert worden. Besitzer veröffentlichen Statement auf Instagram Auf Instagram bestätigten die Besitzer Odins den Tod des Tieres. „Unsere Familie ist zutiefst erschüttert verkünden zu müssen, dass Odin heute früh verstorben ist. Es ist schwer in Worte zu…
Weiterlesen
Zur Startseite