Grammys 2017: Daft Punk geben Live-Comeback – hier sehen!

Zu den Höhepunkten der im Jahr 2017 an Höhepunkten ganz sicher nicht armen Grammy-Verleihung am Sonntag (12. Februar) in Los Angeles gehörte vor allem auch die Rückkehr von daft Punk auf die große Bühne.

Das französische Elektro-Duo war zwar nicht für einen Preis nominiert, dafür aber ihr zur Zeit kongenialer Partner, The Weeknd. Mit dem hatten Daft Punk in der Vergangenheit kooperiert – und das Ergebnis präsentierten sie live auf der Bühne.

Daft Punk und The Weeknd im Anschluss an die Grammy-Verleihung
Daft Punk und The Weeknd im Anschluss an die Grammy-Verleihung

Daft Punk: erster Live-Auftritt seit drei Jahren

Nach einem kurzen Snippet von „Starboy“ folgte eine ausufernde Version von „I Feel It Coming“. Daft Punk stehen zum ersten Mal seit drei Jahren wieder auf einer Bühne. Zuletzt spielten sie ebenfalls bei den Grammys 2014 gemeinsam mit Pharrell Williams, Nile Rodgers und Stevie Wonder „Get Lucky“.

Immer wieder gab es in der letzten Zeit Gerüchte, dass die Band  2017 noch einmal auf Tour gehen könnte. Das wäre nach ihren Gigs in den Jahren 1997 und 2007 eine durchaus nachvollziehbare Entscheidung. Oder zumindest würde sie zahlenmystisch Sinn ergeben. Bisher gibt es aber noch keine Bestätigung dafür.

Zu den großen Gewinnern der 59. Grammy-Verleihung gehörten Adele (die sich vor der unterlegenen Beyoncé verneigte) und David Bowie (der postum fünf Preise zugesprochen bekam).

Christopher Polk Getty Images for NARAS


Schon
Tickets?

AC/DC: 10 Dinge über die Band, die Sie garantiert noch nicht wussten

1. Die Nähmaschine Die Brüder Malcom und Angus Young entwickelten die Idee für den Bandnamen, nachdem sie die Initialen „AC/DC“ auf einer Nähmaschine ihre älteren Schwester Margaret sahen. Es ist eine Abkürzung für alternating current bzw. direct current (Wechselstrom / Gleichstrom). Die Brüder dachten, dass dieser Name die rohe Energie, die kraftvollen Auftritte der Band und die Liebe zu ihrer Musik angemessen symbolisiere. 2. AC/DC und der Teufel Es gab einige weitere Fan-Theorien hinter dem Namen AC/DC. Durch Songtitel wie „Highway to Hell“ oder „Hells Bells“ sowie die Ansicht konservativer Vertreter der Gesellschaft, dass Rock 'n' Roll die Musik des Teufels sei,…
Weiterlesen
Zur Startseite