Green Day kündigen neues Album an: „Father of All Motherfuckers“


Green Day haben ein neues Album angekündigt: „Father of All Motherfuckers.“ Es erscheint am 7. Februar 2020, markiert das 13. Studioalbum der Band und folgt dem 2016er-Werk „Revolution Radio“.

Green Day – Father of All Motherfuckers:

Im Gespräch mit Zane Lowe erklärt Billie Joe Armstrong, „Father of All Motherfuckers“ läutet eine Post-„American-Idiot“-Ära ein:

„Es gibt eine große Depression, mit der durchaus humorvoll umgegangen werden kann. Aber auch so, wie die Welt gerade ist, wo wir aktuell stehen … Wir leben in einer total chaotischen Zeit – , aber jetzt ist es mit Trump noch stärker geworden – Das Album versucht also nur zu reflektieren, was los ist. Und es geht nicht wirklich darum, politische Songs zu schreiben, sondern nur darum, Dinge zu schreiben, die man jeden Tag sieht. „American Idiot“ war die gute alte Zeit. Erinnerst du dich, dass wir damals zwei Kriege führten?“

Green Day – American Idiot Platinum Edition auf Amazon

Neben der neuen LP und der „Hella Mega Tour“ hat Green Day auch Headliner-Shows in Asien, Russland und Europa geplant – zusammen mit Weezer, Fall Out Boy und The Interrupters.

Am 03. Juni 2020 gibt die Band ihr einziges Deutschland-Konzert, in der Wuhlheide in Berlin:

Green Day – 2020 Tour-Daten:

  • 03/08 – Singapore @ Singapore Indoor Stadium
  • 03/11 – Bangkok, TH @ Impact Arena
  • 03/14 – Manila, PH @ Mall of Asia Arena
  • 03/17 – Taipei, TW @ Taipei Arena
  • 03/20 – Hong Kong, CN @ Asia World Expo
  • 03/22 – Seoul, KR @ Jamsil Indoor Gym
  • 03/25 – Osaka, JP @ Intex
  • 03/27 – Tokyo, JP @ Makuhari Messe
  • 05/24 – Moscow, RU @ Spartak Stadium
  • 05/27 – Helsinki, FI @ Suvilhati
  • 05/29 – Stockholm, SE @ Tele2 Arena
  • 05/31 – Alesund, NO @ Colorline Stadium
  • 06/03 – Berlin, DE @ Wuhlheide *
  • 06/10 – Milan, IT @ Ippodromo San Siro *
  • 06/13 – Paris, FR @ Paris La Defense Arena *^
  • 06/14 – Groningen, NL @ Stadspark *^
  • 06/17 – Antwerp, BE @ Sportpaleis *^
  • 06/21 – Vienna, AT @ Ernst-Happel Stadion *^
  • 06/24 – Glasgow, UK @ Bellahouston Park *^
  • 06/26 – London, UK @ London Stadium *^
  • 06/27 – Huddersfield, UK @ John Smith’s Stadium *^
  • 06/29 – Dublin, IE @ RDS Stadium *^
  • 07/17 – Seattle, WA @ T-Mobile Park *^
  • 07/21 – San Francisco, CA @ Oracle Park *^
  • 07/24 – San Diego, CA @ Petco Park *^
  • 07/25 – Los Angeles, CA @ Dodger Stadium *^
  • 07/28 – Commerce City, CO @ Dick’s Sporting Goods Park *^
  • 07/31 – Dallas, TX @ Globe Life Field *^
  • 08/01 – Houston, TX @ Minute Maid Park *^
  • 08/05 – Miami Beach, FL @ Hard Rock Stadium *^
  • 08/06 – Jacksonville, FL @ TIAA Bank Field *^
  • 08/08 – Atlanta, GA @ SunTrust Park *^
  • 08/11 – Minneapolis, MN @ Target Field *^
  • 08/13 – Chicago, IL @ Wrigley Field *^
  • 08/15 – Pittsburgh, PA @ PNC Park *^
  • 08/16 – Hershey, PA @ Hersheypark Stadium *^
  • 08/19 – Detroit, MI @ Comerica Park *^
  • 08/21 – Washington, DC @ Nationals Park *^
  • 08/22 – New York, NY @ Citi Field *^
  • 08/24 – Toronto, ON @ Rogers Centre *^
  • 08/27 – Boston, MA @ Fenway Park *^
  • 08/29 – Philadelphia, PA @ Citizens Bank Park *^

* = w/ Weezer
^ = w/ Fall Out Boy



23 grandiose Album-Opener der Musikgeschichte

Eröffnungsstücke auf Alben werden häufig unterschätzt: Von Musikern wohl durchdachte, instrumentale Einleitungen verleiten Hörer häufig dazu, gleich zum zweiten, stärkeren Song weiter zu klicken. Es gibt jedoch einige überwältigende Opener, die Hörern schon mit den ersten Takten Sinn und Zweck des Albens erklären können. Die ROLLING-STONE-Redaktion hat 23 der besten gelistet. R.E.M. – „Begin The Begin“ vom Album „Lifes Rich Pageant“ (1986)  Nicht nur wegen des Titels das perfekte Einstiegslied in ein Album, das vom Leben im Amerika der 80er-Jahre erzählt und von all den Dingen, die sich ändern müssen. Michael Stipe singt plötzlich ganz verständlich, und seine Worte sind…
Weiterlesen
Zur Startseite