Spezial-Abo
Highlight: Die besten Hardrock-Alben aller Zeiten: Guns N‘ Roses – „Appetite For Destruction“

Guns N’Roses live in Hamburg und München 2020: Tickets, Termine, Vorverkauf

Guns N’Roses kommen wieder nach Deutschland. Im kommenden Jahr spielt die Band um Sänger Axl Rose hierzulande allerdings nur zwei Gigs  – in Hamburg und München. Dazu kommen ein Auftritt in Wien und Bern.

Damit setzen die Musiker ihre erfolgreiche „Not In This Lifetime“-Tour fort, die sie rund um den Globus bringt und bereits für Rekordumsätze gesorgt hat. Ein Grund dafür ist natürlich, dass die Band wieder mit Slash und Duff McKagan unterwegs ist.

Zuletzt waren Guns N’Roses 2018 in Good Old Germany zu sehen.

>>> hier weiterlesen: Ist Slash der größte Sexist auf Instagram?

Guns N’Roses live in Hamburg, München, Wien und Bern 2020: Tickets, Termine, Vorverkauf:

Duff McKagan, Axl Rose and Slash von Guns N‘ Roses 1985 in Los Angeles
  • Dienstag, 26. Mai 2020 | München, Olympiastadion
  • Dienstag, 02. Juni 2020 | Hamburg, Volksparkstadion
  • Dienstag, 09. Juni 2020 | Wien, Ernst-Happel-Stadion
  • Sonntag, 14. Juni 2020 | Bern, Stade de Suisse

Pre-Sale Guns N’Roses:

>> Zugänge zu Fan-Packages hier.

Samsung Prio Tickets:
nur für Deutschland
Mo., 16.12.2019, 10:00 Uhr (online Pre-Sale, 48 Stunden)
www.samsung.com/de/members/priotickets 

MagentaMusik Prio Tickets in Kooperation mit Samsung:
nur für Deutschland
Mo., 16.12.2019, 10:00 Uhr (online Pre-Sale, 48 Stunden)
www.magenta-musik-360.de/prio-tickets

Ticketmaster Presale:
nur für Deutschland
Di., 17.12.2019, 10:00 Uhr (online Pre-Sale, 24 Stunden)
www.livenation.de/artist/guns-n-roses-tickets

Raiffeisen Pre-Sale:
* nur für die Schweiz
Mo., 16.12.2019, 10:00 Uhr (48 Stunden)
www.raiffeisen.ch/memberplus

 inOne Moments Priority-Ticketing:
* nur für die Schweiz
Mo., 16.12.2019, 10:00 Uhr (48 Stunden)
www.swisscom.ch/moments

Regulärer Vorverkauf Guns N’Roses:

>>> Mittwoch, 18.12., 1o Uhr

Marc S Canter Getty Images

Die besten Hardrock-Alben aller Zeiten: Guns N' Roses - „Appetite For Destruction“

Heute will es keiner gewesen sein, aber damals gab es nicht wenige Leute, die Guns N'Roses für eine durchschnittliche Hardrockband hielten, deren Debüt auch nicht viel besser sei als das von Faster Pussycat. Im METAL HAMMER bekam „Appetite For Destruction“ 1987 drei von sieben Punkten, man empfahl, lieber „Electric“ von The Cult zu kaufen. Inzwischen weiß jeder, dass es – neben „Born In The USA“ und „The Joshua Tree“ – das Rockalbum des Jahrzehnts war: eine dieser Platten, auf die sich notfalls alle einigen können. Und das liegt nicht an den Frisuren oder Tätowierungen oder am eher albernen Slogan von…
Weiterlesen
Zur Startseite